1. Saarland

Sie will lenken, leiten und gestalten

Sie will lenken, leiten und gestalten

Tholey. "Ich möchte gerne lenken, leiten und gestalten. Ich will mit meiner Erfahrung und meinen Fähigkeiten Tholey voranbringen." Das sagt Heike Schreiber, die als Herausforderin von Bürgermeister Hermann Josef Schmidt bei der Direktwahl in Tholey am 21. Februar antritt. Schreiber kennt die Arbeit in einer Verwaltung

Tholey. "Ich möchte gerne lenken, leiten und gestalten. Ich will mit meiner Erfahrung und meinen Fähigkeiten Tholey voranbringen." Das sagt Heike Schreiber, die als Herausforderin von Bürgermeister Hermann Josef Schmidt bei der Direktwahl in Tholey am 21. Februar antritt. Schreiber kennt die Arbeit in einer Verwaltung. Die Beamtin im gehobenen Dienst ist zurzeit bei der Stadtkämmerei in Saarbrücken beschäftigt.Heike Schreiber wohnt in Rilchingen-Hanweiler, einem Ortsteil von Kleinblittersdorf. Sie ist 43 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Die Bewerberin ist parteilos, wird aber von der Tholeyer SPD unterstützt, die sie auch einstimmig nominiert hat. "Es wäre mein Traum, Bürgermeisterin von Tholey zu werden", sagt sie im SZ-Gespräch. Bei ihren Hausbesuchen habe sich bestätigt, dass die Bürger ihr gegenüber sehr offenherzig sind. Neben der schönen Landschaft, seien es deshalb vor allem die Menschen am Schaumberg, die sie beeindrucken.Sollten die Tholeyer sie zur Bürgermeisterin wählen, so hat sich Heike Schreiber einiges vorgenommen. Zuerst will sie sich einen Überblick über die finanzielle Situation der Gemeinde verschaffen. "Tholey hat viel investiert", sagt sie. Aber Tholey habe auch viele Schulden gemacht. Hier will sie eine Kosten-Nutzen-Analyse bei den Investitionen erstellen. Wenn investiert werden müsse, müsse das im Sinne der Bürger sein, müssten diese einen Nutzen haben. Denn "die Kinder und Kindeskinder müssen die Schulden ja bezahlen". Ein solider Haushalt sei ihr da besonders wichtig.In der Familienpolitik setzt Heike Schreiber auf den weiteren Ausbau von Krippenplätzen. Hier sei man zurzeit in Tholey im Vergleich zum Landkreis St. Wendel nur Mittelmaß. Auch müssten mehr Hort-Plätze eingerichtet werden für die Schulkinder. Und zwar mit qualifizierter Hausaufgabenbetreuung. Schreiber: "Das ist wichtig." Die Bürgermeisterkandidatin möchte auch mehr Räume für Jugendliche in den Ortsteilen haben. Da gebe es zu wenig Angebote in der Gemeinde Tholey. Für ältere Menschen denkt sie an den Bau von Senioren-Freizeitanlagen mit Bewegungsparcours.Zur Familienpolitik gehört für sie auch, dass die Familien in der Gemeinde bauen könnten. Sie wolle bei der Vermarktung von privaten Baulücken unterstützen. Oft seien diese Baulücken ja in den Ortskernen zu finden. Werde dort gebaut, stärke dies auch die Ortskerne.Die Wirtschaftsförderung ist für Heike Schreiber Chefsache. "Ich werde gezielt auf die Unternehmen in der Gemeinde zugehen", sagt sie, deren Wünsche erfragen und Unterstützung anbieten. Sie denkt an die Einrichtung einer Beratungsstelle im Rathaus für Existenzgründer. Sie möchte Neuansiedlungen von Firmen unterstützen, damit wohnortsnah weitere Arbeitsplätze entstehen. Sie wolle einen Vertreter der Gewerbetreibenden im Wirtschaftsausschuss des Gemeinderates haben, der dort beratend mitarbeiten kann. Auf alle Fälle will sie aber den flächendeckenden Ausbau der Datenleitungen (DSL-Anschlüsse) forcieren. Schreiber will sich auch für erneuerbare Energien stark machen. Die Photovoltaik bei gemeindeeigenen Einrichtungen soll ausgebaut werden, der Einsatz erneuerbarer Energien auch im Industriegebiet geprüft werden. Zudem will sie eine Informations- und Beratungsstelle in Zusammenarbeit mit Fachfirmen zum Thema Energie aufbauen.Im touristischen Bereich will sie sich dafür einsetzen, dass mehr Geld der Gäste in der Gemeinde Tholey bleibt, die Wertschöpfung müsse größer werden. Vielleicht müsse man da auch eine Tourismusagentur einschalten. Mehr kulturelle Veranstaltungen will sie in die Gemeinde holen, die Rad- und Wanderwege ausbauen.Wichtig sind der Kandidatin auch die Vereine. "Ohne die Vereine läuft im ländlichen Bereich wenig, wir sind auf ihre Unterstützung angewiesen", unterstreicht Schreiber. Für die Anliegen der Vereine werde sie stets ein offenes Ohr haben.Im Wahlkampf ist Heike Schreiber in jedem Ortsteil von Tholey unterwegs. Jeden Haushalt werde sie nicht schaffen, dafür sei die Zeit zu kurz.

Zur PersonHeike Schreiber, parteilos, ist 43 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder. Sie wohnt in Rilchingen-Hanweiler. Geboren wurde sie in Trier, aufgewachsen ist Heike Schreiber in St. Johann in Saarbrücken. Seit 25 Jahren ist sie Mitarbeiterin der Saarbrücker Stadtverwaltung, arbeitet dort in der Kämmerei. Schreiber ist Diplom-Verwaltungswirtin und Beamtin im gehobenen Dienst. Sie wird bei ihrem Wahlkampf in Tholey von der SPD unterstützt. Als Hobbys nennt sie Nordic-Walking, Gymnastik, Skifahren und Lesen. vf