1. Saarland

Sie warten schon seit drei Jahren

Sie warten schon seit drei Jahren

Dorf im Warndt. Seit etwa drei Jahren stehen junge Leute aus dem Warndtdorf auf der Straße. Nach der Übernahme des ehemaligen Schulhauses in Dorf im Warndt durch die Cura-Med Süd-Warndt Klinik mussten sie ihrem bisherigen Jugendzentrum in der Forststraße den Rücken kehren

Dorf im Warndt. Seit etwa drei Jahren stehen junge Leute aus dem Warndtdorf auf der Straße. Nach der Übernahme des ehemaligen Schulhauses in Dorf im Warndt durch die Cura-Med Süd-Warndt Klinik mussten sie ihrem bisherigen Jugendzentrum in der Forststraße den Rücken kehren."Wir hätten gerne einen Treffpunkt für die Jugendlichen", sagt Lisa Treinen (15) am Dienstagnachmittag in der Parkanlage Dorf im Warndt. Etwa 15 Kollegen sind der gleichen Meinung: Die Jungs und Mädchen fordern eine Räumlichkeit, in die sie sich bei schlechtem Wetter zurückziehen können, ohne die Nachbarn zu stören. Wollen die jungen Leute zum Beispiel im Fernsehen gemeinsam Fußball schauen, müssen sie sich in einer Gaststätte treffen.

Eigentlich war ein neuer Jugendtreff bereits beschlossene Sache. Im Bereich der Mehrzweckhalle sollte ein Container-Domizil aufgestellt werden. Der Begegnungsraum sollte auch Senioren und Vereinen zur Verfügung stehen. Auf Grund brandschutztechnischer Probleme, hieß es damals, wurde das Projekt gestoppt.

Jetzt wollen die jungen Leute das Gespräch mit Bürgermeister Jörg Dreistadt (SPD) suchen. Mit dem Ortsvorsteher haben sie bereits geredet. "Zurzeit gibt es im Ort keine Einrichtung, auf die die Gemeinde zurückgreifen kann", bedauert Gerhard Laggai (Freie Wähler). Er empfiehlt den jungen Leuten, bei den Vereinen oder der Pfarrgemeinde anzuklopfen. Vielleicht finden sie ja in einem Clubheim oder in der Jugend- und Altenbegegnungsstätte Unterschlupf.

Die Jungs und Mädchen suchen ein Domizil im Ort, das sie nach ihren eigenen Vorstellungen einrichten können. Für die Erstausstattung, Betriebs- oder Materialkosten gibt es Zuschüsse, erklären Sebastian Haas und Lisa Wiedemann von juz-united. Der beiden Mitarbeiter des Verbandes saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung stehen den jungen Leuten in Dorf im Warndt mit Rat und Tat zur Seite.

Die Fördermittel fließen allerdings erst, wenn ein Raum zur Verfügung steht. Bei ihrer Suche hoffen die Jugendlichen auf die Mithilfe der Bürger.

Wer geeignete Räume kennt, kann sich bei juz-united melden: Telefon (06 81) 63 53 59. E-Mail: zentrale@juz-united.de

"Zurzeit gibt im

Ort keine Einrichtung, auf

die die Gemeinde zurückgreifen kann."

Ortsratsmitglied

Gerhard Laggai