Sie pflegen und erhalten das deutsche Liedgut

Sie pflegen und erhalten das deutsche Liedgut

Eitzweiler. Bis vor einigen Jahren gab es im Landkreis kaum ein Dorf, in dem kein Gesangverein existierte. Inzwischen ist die Landschaft des Chorgesanges im ländlichen Raum stark ausgedünnt. Manchmal halten sich selbst in größeren Orten die Vereine nicht. Im 240 Einwohner zählenden Eitzweiler aber gibt es nun schon seit 30 Jahren eine Singruppe

Eitzweiler. Bis vor einigen Jahren gab es im Landkreis kaum ein Dorf, in dem kein Gesangverein existierte. Inzwischen ist die Landschaft des Chorgesanges im ländlichen Raum stark ausgedünnt. Manchmal halten sich selbst in größeren Orten die Vereine nicht. Im 240 Einwohner zählenden Eitzweiler aber gibt es nun schon seit 30 Jahren eine Singruppe. "Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das deutsche Liedgut zu pflegen und zu erhalten, gesellig und kameradschaftlich zu sein und einen Beitrag zum kulturellen Leben in unserem Dorf zu leisten", sagte Vereinsvorsitzender Gerald Linn im Gespräch mit der SZ. "Schließlich haben wir das Prädikat ,Dorf mit Zukunft' erhalten. Und dazu gehört auf jeden Fall auch der Chorgesang." Bei vielen Veranstaltungen im Dorf und Umgebung wirkt die Singgruppe das Jahr über regelmäßig mit. Sie besucht befreundete Chöre, umrahmt Familienfeiern mit ihren Liedern, unternimmt Fahrten und Wanderungen. Selbst wenn es im Ort etwas zu arbeiten gibt, helfen einige Sänger nach Kräften mit.Allerdings: Leicht hat es die Singgruppe zurzeit nicht. Der eine oder andere musste aus Alters- oder Krankheitsgründen mit dem Singen aufhören. Neue Sänger finden nur noch selten den Weg in den Chor. Derzeit besteht er noch aus acht Männern mit einem Altersdurchschnitt von 71 Jahren. Ihre geschulten Stimmen erlauben es jedoch, unter ihrem Dirigenten Lorenz Trippen eine vielfältige Literatur einzustudieren und vorzutragen. "Ein paar neue Sänger könnten wir schon noch gebrauchen. Sie müssen ja nicht unbedingt aus Eitzweiler kommen", sagte Vorsitzender Linn, der nicht müde wird, immer wieder für Zuwächse zu werben. Derweil setzt sich die Gruppe bereits aus Sängern aus Eitzweiler, Asweiler, Hirstein, Nohfelden und Reitscheid zusammen.

Gegründet wurde die Singgruppe im Jahre 1982 mit dem Namen "Freisbachtal-Lerchen", der später in "Singgruppe Eitzweiler" geändert wurde. Initiator war vor 30 Jahren Ernst Linn, der heute Ehrenvorsitzender des Vereins ist. Die Geburtstagsfeier ist für Samstag, 1. September, auf dem Spiel- und Festplatz in der Etzwies vorgesehen. "Ein frisches Lied auf den Lippen lässt die Alltagssorgen vergessen, bringt Entspannung und Geselligkeit", resümierte Gerald Linn am Ende des Gesprächs. "Wir treffen uns jeden Mittwoch zwischen 19 und 21 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus zur Probe. Jeden Sänger nehmen wir freundlich auf." gtr

Mehr von Saarbrücker Zeitung