1. Saarland

Sie lässt ihre Mutter nicht im Stich

Sie lässt ihre Mutter nicht im Stich

Saarbrücken/Dudweiler. Mit der Saarländischen Pflegemedaille hat Gesundheitsminister Andreas Storm in Saarbrücken das Dudweiler Ehepaar Hans-Walter und Ursula Schneider ausgezeichnet. Die Landesregierung ehrt damit Menschen, die sich in der häuslichen Pflege ganz besondere Verdienste erworben haben

Saarbrücken/Dudweiler. Mit der Saarländischen Pflegemedaille hat Gesundheitsminister Andreas Storm in Saarbrücken das Dudweiler Ehepaar Hans-Walter und Ursula Schneider ausgezeichnet. Die Landesregierung ehrt damit Menschen, die sich in der häuslichen Pflege ganz besondere Verdienste erworben haben. Das Ehepaar aus Dudweiler versorgt zu Hause Ursula Schneiders 93-jährige Mutter, seit diese 2004 einen ersten und 2006 einen weiteren Schlaganfall erlitt."Ich habe damals lange überlegt, und die Ärzte haben mich sogar davor gewarnt, die Mutter zu Hause aufzunehmen. Doch dann habe ich mir gedacht, dass meine Mama umgekehrt niemals zugelassen hätte, mich in ein Heim zu geben. Das gab den Ausschlag", erzählt die 66-jährige Tochter.

Als Bürokraft wusste sie nichts über die Pflege eines Menschen und ihr Mann auch nicht, er war Kfz-Meister und als Kundenberater unterwegs. Heute ist er 67 und hilft mit.

Die betagt Seniorin sitzt im Rollstuhl, wird bekocht und unterhalten. "Ich war ja tagelang im Krankenhaus, dann mit der Mutter in der Reha. Ich hab' den Pflegerinnen und Pflegern zugeschaut und mir die Handgriffe so angeeignet", berichtet Ursula Schneider, die nach und nach lernte, mit der halbseitig gelähmten Mutter alle täglichen Verrichtungen zu meistern. Dazu gehört auch die tägliche Ganzkörperwäsche, die viel mehr als nur ein Ritual ist. Mutter und Tochter sind sich nahe. Auch wenn die Mutter nicht mehr sprechen kann. Nur noch "Nein" könne sie sagen, ganz selten auch mal "Ja". Gespräche gibt es nicht mehr.

Bis spät in den Abend ist Ursula Schneider mit ihrer Mutter zusammen. Erst um halb zwölf, wenn alle Medikamente verabreicht sind, gehen beide zu Bett. Der Tag lässt also wenig Raum für andere Aktivitäten. "Meine Mutter ist heute 93 - da wird das alles nicht mehr besser. Aber ich werde die Pflege zu Hause fortsetzen, bis es nicht mehr anders möglich ist", hat sich die 66-Jährige vorgenommen - und für diesen selbstlosen Einsatz mit ihrem Ehemann die Pflegemedaille des Saarlandes erhalten. bub