1. Saarland

Eine Klasse für sich : „Sie ist wahrlich ein Vorbild, solche Vorbilder brauchen wir“

Eine Klasse für sich : „Sie ist wahrlich ein Vorbild, solche Vorbilder brauchen wir“

Landtagspräsident Klaus Meiser empfing Eva-Maria Altmeyer, die beste Schülerin des Saarlandes in der Alten- und Krankenpflege.

Im Mai hatte Eva-Maria Altmeyer das Saarland beim Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“ vertreten und den vierten Platz belegt. Jetzt wurde die 22-Jährige, die ihre Ausbildung am CTS-Schulzentrum St. Hildegard absolviert, von Landtagspräsident Klaus Meiser empfangen. Das teilte das cts-Schulzentrum mit.

„Das Thema Pflege ist eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft“, sagte Meiser in seiner Ansprache. „Pflege darf keine Frage sein, die über Kosten definiert wird. Eine Gesellschaft muss sich daran messen lassen, wie sie mit ihren Schwächeren umgeht.“

Bei Eva-Maria Altmeyer merke man sofort, dass sie fachlich und menschlich kompetent ist und den Pflegeberuf nicht nur als Job ansieht, sondern als Berufung, erklärte Meiser: „Sie ist wahrlich ein Vorbild, und solche Vorbilder brauchen wir, um für den Pflegeberuf zu werben.“

Er gratulierte im Namen des Landtags und der Regierung und überbrachte auch Grüße von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Eva-Maria Altmeyer berichtete von ihren Erfahrungen beim Vorentscheid im März in Köln, bei dem sie den Sieg für das Saarland errungen hatte, und von der anschließenden Fahrt nach Berlin zum Bundesentscheid im Mai. „Es war eine kurze, aufregende und erlebnisreiche Zeit. Die Pflege wurde in den Mittelpunkt gestellt und unheimlich positiv dargestellt. Das war eine wahnsinnige Wertschätzung und ein tolles Gefühl.“

Auf dem Programm in Berlin stand neben einem theoretischen und einem mündlichen Test auch eine praktische Prüfung. Zudem gab es eine Gesprächsrunde beim Gesundheitsausschuss des Bundestages. Roswitha Fuhr, Leiterin des CTS-Schulzentrums St. Hildegard, und Björn Metzger, Leiter der Verbundschule für Gesundheit- und Pflegeberufe am Schulzentrum, machten deutlich, dass Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege verantwortungsvolle Aufgaben seien und dass die Schüler heutzutage keinerlei Probleme hätten, eine Anstellung nach ihrer Ausbildung zu finden.

Metzger hatte seine Schülerin im Mai nach Berlin begleitet: „Es war eine tolle Erfahrung. Man hat gemerkt, dass es hier um die Schülerinnen und Schüler geht.“

Die 22-jährige Eva-Maria Altmeyer wird im März ihr Examen am CTS-Schulzentrum St. Hildegard ablegen. Bei der Ehrung im Landtag sagte sie abschließend: „Ich bin froh, dass ich den Weg in die Pflege gewählt habe.“

Eingeladen zum Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“ 2017 waren alle Schulen, die Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger oder generalistisch ausbilden. Der Träger des Bundeswettbewerbs ist übrigens der „Deutsche Verein zur Förderung pflegerischer Qualität.”