1. Saarland

Sie erwarten Olympia mit Spannung

Sie erwarten Olympia mit Spannung

Neunkirchen. Olympiabegeisterung ist Männersache. Dieser Eindruck entsteht zumindest bei unserer Umfrage auf dem Neunkircher Stummplatz zum Thema Winterolympiade in Deutschland, zu der sich fast nur die Herren der Schöpfung äußern wollen. Viele davon freuen sich auf die heutige Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees über die Austragung der Winterspiele 2018

Neunkirchen. Olympiabegeisterung ist Männersache. Dieser Eindruck entsteht zumindest bei unserer Umfrage auf dem Neunkircher Stummplatz zum Thema Winterolympiade in Deutschland, zu der sich fast nur die Herren der Schöpfung äußern wollen. Viele davon freuen sich auf die heutige Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees über die Austragung der Winterspiele 2018."Ich finde es gut, dass München sich um die Olympiade beworben hat. Es interessiert mich schon, wie es jetzt ausgeht", sagt Horst Lorig. Auch für Jan Niklas Schätzel ist bereits die heutige Verkündung ein Ereignis: "Ich werde die Entscheidung auf jeden Fall live mitverfolgen. Das wird richtig spannend", freut sich der Schüler, der die Daumen für München drückt: "Ich hoffe natürlich, Olympia kommt mal wieder nach Deutschland. Das ist dann einfach näher, um mal selbst hinzufahren." Dazu hätte der sportbegeisterte Schüler auch allen Anlass, schließlich ist er ein großer Wintersportfan. "Am liebsten schaue ich Biathlon. Und Magdalena Neuner finde ich besonders toll. Sie ist ein richtiger Star. Aber auch Rennläuferin Maria Riesch würde ich gerne mal live sehen."

Für Schulfreund Lucas Bischof ist die Olympiaentscheidung dagegen eher unwichtig. "Ich gucke eh keinen Sport im Fernsehen. Es gibt anderes, das interessanter ist." Andere haben noch gar nicht mitbekommen, dass heute die Entscheidung fällt, etwa Jürgen Radlicki: "Mich interessiert Olympia nicht so sehr. Ich schaue lieber Formel 1 und Boxen."

Wolfgang Mayenfels macht sich dagegen eher Sorgen über die Bedürfnisse der Münchner: "Ich bin zwar für München. Aber ich habe schon mitbekommen, dass sich die Anwohner sehr dagegen gewehrt haben." Tatsächlich konnte erst durch einen Bürgerentscheid entschieden werden, ob die Münchner ihre Kandidatur überhaupt durchziehen. Letztendlich stimmten 58,07 Prozent der 12 476 Wähler für Olympia - keine überwältigende Mehrheit. Den Olympiagegnern schließt sich auch Jürgen Krug aus dem Allgäu an, der gerade für ein paar Wochen in Neunkirchen ist: "Ich verstehe es einfach nicht, wie Münchens Oberbürgermeister Christian Ude genug Geld aufbringen kann, um die Sportstätten für Olympia zu bauen, ein eigenes Stadion für 1860 München aber angeblich nicht finanziert werden kann. Außerdem setze ich mich für den Umweltschutz ein und Olympia ist der Natur sicher nicht sehr zuträglich", erklärt der Bayer und ergänzt: "Aber ich befürchte, wir gewinnen. Denn da stehen ja eine ganze Menge Prominente dahinter."

Das Ehepaar Zimmer dagegen würden sich über einen deutschen Sieg freuen: "Wir sind sportbegeisterte Fans. Und das ist ja eine Entscheidung von nationalem Interesse", sagt Herbert Zimmer. Allerdings hat er auch Bedenken: "Es sollte nicht so laufen wie letztes Jahr bei der Winterolympiade in Vancouver, wo große Schulden entstanden." Und dann gibt endlich auch eine Frau ihren Kommentar ab: "Die Frage, ob München gewinnt, steht für mich jetzt nicht so im Vordergrund", sagt Ulrike Zimmer. "Freuen würde es mich aber schon. Falls wir gewinnen, muss aber auch offen über die Nachteile gesprochen werden."

Auf einen Blick

Das Internationale Olympische Komitee verkündet den Austragungsort der 23. Olympischen Winterspiele 2018. Zur Auswahl stehen München, das südkoreanische Pyeongchang sowie Außenseiter Annecy in Frankreich. Die ARD zeigt dazu eine Sportschau ab 14.10 Uhr und um 20.15 Uhr und überträgt die Entscheidung live ab 16.50 Uhr. Das ZDF sendet ein Olympia Spezial aus Durban und München ab 16.15 Uhr. Und der Bayrische Rundfunk zeigt fast den ganzen Tag Berichte und Dokumentationen zum Thema. lmi