Sicherheitsbeauftragter warnt vor Gaunereien

Sicherheitsbeauftragter warnt vor Gaunereien

Friedrichsthal. Harald Hauch, der Seniorensicherheitsberater in Friedrichsthal, weist aus gegebenem Anlass mal wieder auf plumpe Bauernfängereien hin. Angebliche Gewinnbenachrichtigungen, so Hauch, landeten täglich in großer Stückzahl in den Briefkästen und im elektronischen Postfach. Geld, Reisen, Autos und anderes mehr werden den "glücklichen Gewinnern" in Aussicht gestellt

Friedrichsthal. Harald Hauch, der Seniorensicherheitsberater in Friedrichsthal, weist aus gegebenem Anlass mal wieder auf plumpe Bauernfängereien hin. Angebliche Gewinnbenachrichtigungen, so Hauch, landeten täglich in großer Stückzahl in den Briefkästen und im elektronischen Postfach. Geld, Reisen, Autos und anderes mehr werden den "glücklichen Gewinnern" in Aussicht gestellt. Um an den angeblichen Gewinn zu kommen, solle oft eine kostenpflichtige Telefonnummer (0900, 0137) angerufen werden. Oder der Gewinn müsse im Rahmen einer "Ausflugsfahrt" abgeholt werden.Harald Hauch: "Wenn Sie nicht an einer Verlosung, einem Preisausschreiben teilgenommen haben, können Sie auch keinen Preis gewonnen haben. Reagieren Sie nicht auf diese Gewinnbenachteiligungen, leisten Sie keine Vorauszahlungen. Wenn für einen ,Gewinn' gezahlt werden soll, stimmt was nicht. Rufen Sie keine gebührenpflichtigen Telefonnummern an, um Näheres zu erfahren. Lesen Sie das Kleingedruckte. Insbesondere bei ,Gewinnen' von Reisen ist dieser oft daran gekoppelt, dass Sie andere Leistungen teuer buchen, etwa die Unterkunft, die Sie angeblich benötigen, weil man Ihnen die Anreise ,geschenkt' hat). Die Verbraucherzentralen halten aktualisierte Listen unseriöser Firmen bereit." red