1. Saarland

Sich wappnen gegen Hochwasser

Sich wappnen gegen Hochwasser

Hausbesitzer sollen sich besser vor Überschwemmungen schützen: Vor allem der Gefahr durch Starkregen müssen sich die Saarländer bewusst sein, mahnt die Landesregierung, die nun eine Infokampagne gestartet hat.

Die Landesregierung will saarländische Hausbesitzer zu besserem Schutz vor Hochwasser und Starkregen anhalten. "Auch der Umstand, dass es vielerorts noch keine Schäden gab, heißt nicht, dass keine Gefahren bestünden", sagte Umweltstaatssekretär Roland Krämer (SPD) jetzt vor Journalisten in Saarbrücken. Im Saarland hatte es zuletzt Ende Oktober Überschwemmungen wegen Stark regens gegeben. Im Kreis Saarlouis und im Köllertal hatten die Wassermassen Straßen und Keller geflutet.

Mit einem Faltblatt und im Internet hilft nun die Landesregierung unter anderem mit Tipps zum Schutz am Gebäude und Kontakten zu Ingenieur- und Architektenkammer. Deren Experten können "die potenzielle Gefährdung ermitteln und dann eine Bestandsaufnahme am Gebäude machen", wie Ingenieurkammer-Präsident Frank Rogmann sagte. Dabei gehe es um Fragen der Erdrutschgefährdung, der Entwässerung oder der Rückstausicherung.

Die Infokampagne widmet sich auch dem Versicherungsschutz, sie erklärt die Unterschiede zwischen Wohngebäude-, Hausrat- und Elementarschadenversicherung und verweist auf Gesellschaften, die diese Produkte anbieten. Nur zwölf Prozent der Gebäude im Saarland seien gegen Elementarschäden versichert, sagte Bernhard Gause vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). 99 Prozent der Gebäude in der Region seien "problemlos" versicherbar. Wichtig bei den Versicherungen sei es, dass es "einfache und bezahlbare Angebote" gebe, sagte der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Saar, Jürgen Zimper.

An der Informationsoffensive der Landesregierung beteiligen sich der GDV, die Architekten- und Ingenieurskammer und die Verbraucherzentrale.

saarland.de

/106272.htm