1. Saarland

SHG-Kliniken verabschieden Alfons Vogtel in den Ruhestand

Saarland Heilstätten GmbH : SHG-Kliniken verabschieden Alfons Vogtel in den Ruhestand

Mehr als elf Jahre leitete der CDU-Mann aus Illingen die Geschicke des größten saarländischen Klinikträgers mit fast 5000 Mitarbeitern.

Sein Wort hat Gewicht in der Gesundheitspolitik: Alfons Vogtel (66), gelernter Sozialarbeiter und früherer Landtagsvizepräsident, stand über elf Jahre an der Spitze der Saarland Heilstätten GmbH (SHG), des größten saarländischen Krankenhausträgers. Nach zweimaliger Verlängerung seines Dienstvertrages wechselte Vogtel bereits zum Jahreswechsel in den Ruhestand. Am Freitag wird er im Rahmen einer Feierstunde im SHG-Kongresszentrum in Völklingen feierlich verabschiedet. Die Laudatio hält Vogtels Parteifreundin, Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU).

Unter Vogtels Regie expandierte und investierte die SHG (fast 5000 Mitarbeiter, 500 Millionen Euro Jahresumsatz), zu der neben Reha-Einrichtungen die Sonnenberg-Kliniken sowie die Krankenhäuser in Merzig, Völklingen, Idar-Oberstein und Baumholder gehören, stark. In seine Amtszeit fallen die Gründung der Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen, der SHG Bildung und einer Akademie für Führungskräfte. Vogtel, der in Illingen lebt, zeichnete auch verantwortlich für die Kooperation mit Sanitätsschulen in Rumänien zur Gewinnung von Pflegekräfte-Nachwuchs. Mit der Universität Craiova (Rumänien) wurde eine Kooperation zur Rekrutierung von Medizinern vereinbart.

Von 2012 bis 2014 und von Mitte 2017 bis Oktober 2018 wirkte SHG-Chef Vogtel als Vorsitzender der Saarländischen Krankenhausgesellschaft. Die SHG ist eine gemeinnützige GmbH, deren Gesellschafter der Regionalverband Saarbrücken, die Deutsche Rentenversicherung, die Bundesknappschaft und die Arbeiterwohlfahrt sind. Aufsichtsratschef ist Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD).