Seniorin aus Merzig durchschaut Telefon-Betrüger

Seniorin aus Merzig durchschaut Telefon-Betrüger

Merzig. Ein Unbekannter hat versucht, eine Seniorin mittels "Enkeltrick" um 27 000 Euro zu betrügen. Das hat die Merziger Polizei mitgeteilt. Am Dienstag gegen 12.30 Uhr erhielt eine 87-jährige Frau aus einem Merziger Stadtteil einen Telefonanruf von einem ihr unbekannten Mann

Merzig. Ein Unbekannter hat versucht, eine Seniorin mittels "Enkeltrick" um 27 000 Euro zu betrügen. Das hat die Merziger Polizei mitgeteilt.Am Dienstag gegen 12.30 Uhr erhielt eine 87-jährige Frau aus einem Merziger Stadtteil einen Telefonanruf von einem ihr unbekannten Mann. Der Anrufer teilte ihr mit sehr freundlicher Stimme mit, dass er ein alter Bekannter sei und stellte sich erst auf Frage als "Thomas" vor.

Weiter gab er an, dass er sich in einer finanziellen Notlage befinde und unter großem Druck stehe. Die Seniorin könne ihm aber eventuell helfen. Auf Nachfragen teilte er mit, dass er bei seiner Hausbank Geld einzahlen müsse, andernfalls müsse er in ein Gefängnis. Mit einer Einzahlung von 27 000 Euro könne er diese Forderungen begleichen. Nachdem die Seniorin ihm mitteilte, dass sie nicht über einen solchen Betrag verfügen könne, fragte er nach Schmuck oder Gold. Auch dies könne bei der Bank hinterlegt werden und ihn aus seiner finanziellen Not retten.

Da der aufmerksamen Seniorin das Gespräch verdächtig vorkam und keine Rufnummer des Anrufers angezeigt wurde, legte sie auf. Sie informierte Mitarbeiter des Merziger Seniorenbüros über den Vorfall, welche die Frau für eine Ausflugsfahrt abholten. Der geschilderte Sachverhalt fand unter den Teilnehmern der Seniorenfahrt interessierte Zuhörer.

Um sich vor solchen Betrügern zu schützen, lauten die wichtigsten Tipps der Polizei: Niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen geben, egal, welche Notlage vorgespielt wird. Nach jeder Geldforderung sofort Kontakt mit vertrauten Personen aufnehmen und die jede Polizeidienststelle informieren. red

Hinweise: Polizei Merzig, Tel. (0 68 61) 70 40.

Mehr von Saarbrücker Zeitung