Seniorenbeirat mischt mit beim Thema Müllgebühren

Seniorenbeirat mischt mit beim Thema Müllgebühren

Quierschied. In seiner jüngsten Sitzung hat der Seniorenbeirat der Gemeinde Quierschied beschlossen, bei der Neufestsetzung der Müllgebühren in 2011 die Personengruppen, die übermäßig belastet werden - nämlich ältere finanzschwache Menschen mit Inkontinenz, aber auch junge Familien mit Kleinkindern im Windelalter - zu unterstützen

Quierschied. In seiner jüngsten Sitzung hat der Seniorenbeirat der Gemeinde Quierschied beschlossen, bei der Neufestsetzung der Müllgebühren in 2011 die Personengruppen, die übermäßig belastet werden - nämlich ältere finanzschwache Menschen mit Inkontinenz, aber auch junge Familien mit Kleinkindern im Windelalter - zu unterstützen.Der Beirat hat einen Antrag an die Gemeindeverwaltung gestellt, sich dieses Themas anzunehmen. Daraufhin hat sich der zuständige Ausschuss, zu dem auch Vertreter des Seniorenbeirates eingeladen wurden, mit der Thematik befasst. Alle Ausschussmitglieder und die Verwaltung waren sich einig, dass hier Handlungsbedarf besteht.

Wie im Einzelnen weiter verfahren wird, ergibt sich auch aus weiteren Verhandlungen mit dem Entsorgungsverband Saar (EVS). Ob durch finanzielle Unterstützungen des genannten Personenkreises oder durch Einführung eines Windelsacks und wer für die Kostenübernahme zuständig ist, wird sich in den Diskussionen und Verhandlungen herauskristallisieren. Für den Seniorenbeirat ist es wichtig, dass diese Themen in die Agenda aufgenommen wurden und bis Ende des Jahres 2011 - dann stehen die endgültigen Mehrkosten fest - zu einem guten Ende gebracht werden.

Überdies weist der Seniorenbeirat nochmals auf die Streu- und Räumpflicht der Bürger hin. Man müsse bedenken, dass für gehbehinderte Menschen mit Rollator, aber auch für Personen mit Kinderwagen nicht geräumte Bürgersteige ein fast unüberwindliches Hindernis bedeuten.

Darüber hinaus möchte der Seniorenbeirat auch noch einen kleinen Fehler ausbügeln: Nicht Hans-Peter Dörr, sondern Marlene Schuh sei die stellvertretende Schriftführerin. red