1. Saarland

Senioren den Alltag erleichtern

Senioren den Alltag erleichtern

Primstal. Berta Müller ist 83 Jahre alt, verwitwet, und lebt alleine in ihrem Haus mitten in Primstal. Ihre Kinder wohnen weit weg. Den Alltag zu bewältigen, das bereitet ihr zunehmend Probleme. Schneeschippen ist für sie ein Kraftakt. Auch Einkaufstüten schleppen fällt ihr immer schwerer. Und manchmal fehlt einfach das Gespräch

Primstal. Berta Müller ist 83 Jahre alt, verwitwet, und lebt alleine in ihrem Haus mitten in Primstal. Ihre Kinder wohnen weit weg. Den Alltag zu bewältigen, das bereitet ihr zunehmend Probleme. Schneeschippen ist für sie ein Kraftakt. Auch Einkaufstüten schleppen fällt ihr immer schwerer. Und manchmal fehlt einfach das Gespräch. Dabei möchte Berta Müller in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben.Alfred Meier ist 67 Jahre alt, pensioniert, und könnte sich gut vorstellen, in seinem Heimatort Primstal ab und an zu helfen. Uneigennützig oder noch besser gegen eine Aufwandsentschädigung. Wenn er denn wüsste, wo und wie? Schnee schippen wäre da zum Beispiel kein Problem.

Die beiden Namen und Altersangaben sind frei erfunden. Die Situationsbeschreibung aber nicht. Hilfe suchende Menschen und solche, die helfen wollen, zusammenzubringen, dieser Aufgabe hat sich der neu gegründete Verein "Initiative Bürger für Bürger Primstal" auf die Fahne geschrieben. "Wir sind eine parteiübergreifende Initiative", betont Alois Meyer im SZ-Gespräch. Er ist Vorsitzender des neuen Vereines. Seine Stellvertreter sind Rainer Peter und Ortsvorsteher Kurt Rech.

"Wir wollen eine organisierte Hilfe geben, um alten Menschen solange wie möglich den Aufenthalt in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen", begründet Meyer die Initiative. Deshalb habe man als organisatorische Plattform einen gemeinnützigen Verein gegründet. Rainer Peter: "Wir wollen Menschen unterstützen unterhalb des Einsatzes der ambulanten Pflegedienste. Zu diesen besteht keine Konkurrenz." Kurt Rech ergänzt: "Die Pflegedienste sollen mit eingebunden werden, wir wollen mit diesen zusammenarbeiten."

Beraten, helfen, begleiten, in diesen drei Aufgabenfeldern will die Initiative Bürger für Bürger aktiv werden. Zum einen will sie die älteren Menschen in sozialen und rechtlichen Angelegenheiten beraten. Zum zweiten diese im Alltag unterstützen. Zum Beispiel durch Hilfe beim Einkaufen, Vermittlung von hauswirtschaftlichen Arbeiten und von Hilfen rund ums Haus. Dazu zählt auch das Schneeschippen. Senioren sollen von Helfern auch bei verschiedenen Anlässen begleitet werden, bei Arztbesuchen, Spaziergängen, dem Besuch der Messe, aber auch bei Veranstaltungen im Dorf. Zunächst aber wollen die Initiatoren erfahren, was sich die älteren Menschen im Dorf wünschen und wer bereit ist, diesen zu helfen. Kurt Rech betont: "Wir suchen auf der einen Seite Leute, die Hilfe brauchen. Wir suchen aber auch Menschen, die mitmachen und helfen wollen." Beide Gruppen können sich an den Vorsitzenden Meyer und seine Stellvertreter wenden.

Natürlich freut sich der Verein über ehrenamtliche Helfer. Aber auch über eine Aufwandsentschädigung müsse man nachdenken. Ebenso müsse der Versicherungsschutz gewährleistet sein. Themen, die der junge Verein in den nächsten Monaten detailliert behandeln wird. Zunächst aber geht es darum herauszufinden, wer mitmachen will und wie groß der Bedarf im Dorf ist.

Deshalb bietet der neue Verein am heutigen Dienstag, 19. Februar, von 17 bis 19 Uhr eine Sprechstunde im Besprechungsraum des Primstaler Wasserwerkes an. Dort können Interessierte vorbeischauen und sich informieren.

Kontakt: Tel. (0 68 75) 71 37.

Foto: Meyer

Foto: Peter

Hintergrund

Der Verein Initiative Bürger für Bürger Primstal wurde im November gegründet. Zweck ist die Altenpflege und die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen. Den Satzungszweck will der Verein durch Vorhaben verwirklichen, die der Versorgung von hilfsbedürftigen Personen und der Verbesserung der Lebensqualität der Bürger dienen. Die vom Verein geführten Einrichtungen werden auf der Basis von gegenseitigen Leistungen in Geld oder Arbeitsleistung angeboten.

Vorsitzender: Alois Meyer, Tel. (0 68 75) 71 98, E-Mail an meyer.alois

@web.de; stellvertretender Vorsitzender: Rainer Peter, Tel. (0 68 75) 5 79, E-Mail an rainerpeter @gmx.de; stellvertretender Vorsitzender: Kurt Rech, Tel. (0 68 75) 14 78, E-Mail: kurtrech @online.de. vf