Seminar stellt alte Heilverfahren vor

Merzig. Zum fünften und letzten Mal in diesem Winterhalbjahr startet diesen Samstag, 28. März, morgens um neun Uhr eine weitere Veranstaltung innerhalb der Reihe Gesundheit. Der Schwerpunkt dieses Seminars wird eine Fallsammlung sein. Nach den Seminaren über Grundlagen, die heilenden Personen bis hin zur Dreckapotheke vorstellte, stehen nun Fallbeispiele an

Merzig. Zum fünften und letzten Mal in diesem Winterhalbjahr startet diesen Samstag, 28. März, morgens um neun Uhr eine weitere Veranstaltung innerhalb der Reihe Gesundheit. Der Schwerpunkt dieses Seminars wird eine Fallsammlung sein. Nach den Seminaren über Grundlagen, die heilenden Personen bis hin zur Dreckapotheke vorstellte, stehen nun Fallbeispiele an. Darunter sind zum Beispiel das Verrenken, der Schmerz oder der Krebs. Anhand dieser Krankheiten soll nachgewiesen werden, wie in den unterschiedlichen Kulturen der vergangenen Jahrhunderte geheilt wurde. Die Teilnehmer des Seminars erfahren teils sehr merkwürdige, teils sehr alte Heilmethoden. Aber auch Heilmethoden, die nicht zum Erfolg führten, sind Teil der Informationen. Damit endet die Reihe Volksheilkunde. Ein Manuskript kann über den Vortragenden bezogen werden. Referent ist wieder der Volkskundler Gunter Altenkirch (Foto: SZ) aus Rubenheim, wissenschaftlicher Beirat für Volkskunde im Institut für Landeskunde im Saarland (Iflis). Die Veranstaltung beginnt um neun Uhr und endet um 13 Uhr.Wer zu dieser in sich abgerundeten Veranstaltung kommen will und bisher zu der gesamten Veranstaltungsreihe noch nicht angemeldet war, kann das tun. Der Kostenbeitrag beträgt zwölf Euro inklusive Pausengetränke. Infos und Anmeldungen bei der CEB-Akademie Hilbringen, Tel. (06861) 930 80. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort