1. Saarland

Selbst ein Siebenschläfer wohnt im Eisbären-Nistkasten

Selbst ein Siebenschläfer wohnt im Eisbären-Nistkasten

Kirkel. Wie immer stand auch 2012 der Vogelschutz im Mittelpunkt der Arbeit des Eisbären-Clubs Kirkel, und wie immer wurde auch Kirkeler Grundschulen die Wichtigkeit des Einsatzes für die gefiederte Fauna vor Augen geführt - wiederum im Rahmen der alljährlichen Nistkasten-Reinigungsaktion

Kirkel. Wie immer stand auch 2012 der Vogelschutz im Mittelpunkt der Arbeit des Eisbären-Clubs Kirkel, und wie immer wurde auch Kirkeler Grundschulen die Wichtigkeit des Einsatzes für die gefiederte Fauna vor Augen geführt - wiederum im Rahmen der alljährlichen Nistkasten-Reinigungsaktion.Dies erwähnte Vorsitzender Manfred Näher jetzt bei der Jahreshauptversammlung des Clubs und konnte auch mit Zahlen dienen: So seien im Jahr 2011 die mehr als 120 Nistkästen, die die Eisbären rund um Kirkel betreuen, nur zu gut 53 Prozent belegt gewesen, deutlich schwächer als im Jahr zuvor. Näher rückte die vermeintliche Negativentwicklung aber gleich zurecht: Im Jahr 2012 sei die Belegungsquote schon wieder auf über 70 Prozent gestiegen. Vor allem Kohl- und Blaumeisen nahmen 2011 die Nisthilfen des Clubs an, auch einzelne Grauschnäpper und Kleiber. Aber auch Hornissen, Wespen und ein Siebenschläfer fühlten sich in den aufgehängten Behausungen wohl.

Erfreulich: Dass der Eisbären-Club im vergangenen Frühjahr wieder die Brutstätten für Turmfalken und Schleiereulen auf dem katholischen Kirchturm öffnete und regelmäßig kontrollierte, trug Früchte. Zumindest die Falken fühlen sich animiert, dort für Nachwuchs zu sorgen - fünf junge Turmfalken schlüpften und wurden flügge. Die Versammlung stand unter dem Eindruck des plötzlichen Todes von Clubmitglied Günther Ferge, der kurz zuvor bekannt geworden war. Der 65-Jährige war immer mit von der Partie, wenn es um den Vogelschutz geht. Manfred Näher: "Er war unser eifrigster Helfer, der fast täglich seinen Kontrollgang zu den Nistkästen gemacht hat. Er wusste genau, wo jeder Kasten hängt und in welchem Zustand er war." Die Clubfahrt wird voraussichtlich von 16. bis 18. August an die Wasserkuppe in der Rhön führen. Das 33-jährige Bestehen der Kirkeler Eisbären wird am 20. Juli mit einem "Hoffest" unterhalb der Burg gefeiert. gth