1. Saarland

Seit einem Jahr gibt's hier alles für die „Knauber“

Seit einem Jahr gibt's hier alles für die „Knauber“

Besser als erwartet laufe der gemeinnützige Gebraucht-Baumarkt in Burbach, sagt dessen Leiter Michael Bär. Die Kundschaft kommt aus dem ganzen Saarland. Nur der Internet-Handel sei noch verbesserungswürdig.

"Es gibt nichts, was der Saarländer nicht brauchen kann." Michael Bär hat das schon geahnt, bevor er mit seinen Kolleginnen und Kollegen von der Gemeinnützigen Gesellschaft für Arbeitslosenberatung und Beschäftigung Burbach mbH (Gabb) vor einem Jahr den ersten Gebraucht-Baumarkt im Saarland eröffnet hat. Aber dass im Saarland besonders viele "Knauber" leben, mache den Markt im oberen Burbach zum Erfolgsmodell, sagt der Projektleiter.

Türen, Fenster, Treppen, Böden, Elektro, Sanitär, Steine, Gehwegplatten, Werkzeuge, Gartengeräte, Geräteschuppen, Blechgarage, Gartenhaus, Rasenmäher, Gartengeräte, Sichtschutzelemente, Badewannen - es gibt nichts, was man beim Bauen braucht, das es im Gebraucht-Baumarkt nicht gibt, sagt Bär. Und im vergangenen jahr sei kein Arbeitstag vergangenen, ohne dass Menschen in den Markt kamen - zum Kaufen oder zum Abliefern von Material.

Auch Händler liefern ab

Handwerker und Abrissunternehmer bringen Material von Baustellen vorbei, um sich die Entsorgungskosten zu sparen, erklärt Bär. Auch Händler liefern Material ab, das nicht mehr verkauft werden kann. Die rund 20 Mitarbeiter des Marktes reinigen, sortieren und bewerten das Material. Die Mitarbeiter sind Langzeitarbeitslose, die durch die Arbeit im Markt wieder fit gemacht werden sollen für eine Arbeit in der freien Wirtschaft.

Wobei der Gebraucht-Baumarkt "kein Spiel-Laden ist, kein Pipifax", wie Gabb-Geschäftsführer Lutz Günther betont. Anders als in vielen anderen Arbeitslosenprojekten werde hier unter Echt-Bedingungen gearbeitet - mit echten Kunden, echtem Material, echtem Geld. Sehr beliebt sei Werkzeug, sagt Bär. Nicht nur modernes, sondern auch alte Bohrer und Handhobel - "Dinge, die ohne Strom funktionieren". Diese Werkzeuge werden wie alle Waren auch im Internet angeboten. Die Nachfrage sei aber bescheiden. "Die meisten Leute wollen vorbeikommen, die Sachen anschauen, anfassen", sagt Bär. Heute feiert der Markt sein Einjähriges. Von 10 bis 16 Uhr organisieren Bär und sein Team "eine kleine Feier und einen großen Verkauf". Der Projektleiter ist sicher: Wer mal da ist, findet auch etwas, was er gut gebrauchen kann.

Der Gebraucht.BauMarkt in der Saar-Lor-Lux-Straße 7 bei den alten AW-Hallen ist dienstags, mittwochs und freitags von 10 bis 16 Uhr geöffnet, donnerstags von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 14 Uhr, sonntags und montags ist geschlossen. Informationen: Telefon: (06 81) 94 00 88 50, E-Mail:

gbm@gabb-saar.de

Zum Thema:

Auf einen BlickDer Gebraucht-Baumarkt plant folgende Kurse: "Fliesen verlegen und verfugen", Informationen: Bernd Meister, Telefon (06 81) 94 00 88 50.Handwerkskurs für Frauen zum Thema "Hämmern, Bohren, Dübeln, Schrauben - Umgang mit der Bohrmaschine, der Stichsäge und dem Akkuschrauber", Info: Jeanette Jerschl, Telefon (06 81) 94 00 88 50gabb-saar.de