Video

Seit 2001 verschwunden: Der Vermisstenfall Pascal aus Saarbrücken

Am 30. September 2001 verschwand der fünfjährige Pascal Zimmer aus Saarbrücken-Burbach spurlos. Bis heute wurde er nie gefunden, auch eine Leiche wurde nie entdeckt. Am Nachmittag des 30. Septembers 2001 verließ Pascal die elterliche Wohnung mit seinem violett-gelben Fahrrad. Die Polizei vermutete, dass er zu der nahen Kirmes wollte. Seinen Fahrradhelm entdeckte Pascals Mutter gegen 18 Uhr im Hof. Nach seinem Verschwinden startete in Burbach eine beispiellose Suchaktion. Einsatzkräfte der Polizei suchen am 1. Oktober 2001 im Deutschmühlental nach Pascal. Taucher von Polizei und Feuerwehr suchen am 4. Oktober 2001 im Burbacher Waldweiher nach der Leiche Pascals. Nicht nur 2001, auch noch 2006 liefen Suchaktionen nach Pascal. Nach neuen Aussagen in dem im September 2004 begonnenen Prozess durchsuchten Beamte mit Hunden ein Gartengrundstück in Saarbrücken-Burbach nach Pascals Leiche. Am 19. November 2002 gerät eine Bierkneipe in der Burbacher Hochstraße, die Tosa-Klause, ins Visier der Polizei. Hier soll organisierter Missbrauch stattgefunden haben. Im Februar 2003 verdichten sich dann die Hinweise, dass hier neben dem bislang bekannten Opfer auch der vermisste Pascal missbraucht worden und schließlich getötet worden ist. Nach den Hinweisen Anfang 2003 auf ein Tötungsdelikt im Fall Pascal durchsuchen Einsatzkräfte eine Kiesgrube im lothringischen Schöneck - hier soll die Leiche des Fünfjährigen vergraben worden sein. Die Suche bleibt vergeblich. Am 20. September 2004 beginnt vor dem Landgericht Saarbrücken der Prozess gegen dreizehn Männer und Frauen, die im Zusammenhang mit der Tosa-Klause stehen und an dem Mord an Pascal beteiligt gewesen sein sollen. Die Hauptangeklagte Christa W. und drei weitere Mitangeklagte beim Auftakt des Pascal-Prozesses. Am 7. September 2007 werden alle Beschuldigten nach 148 Verhandlungstagen freigesprochen. "Der Verdacht bleibt, aber auf bloßen Verdacht hin darf niemand verurteilt werden", so Richter Chudoba. 2009 verhandelte der Bundesgerichtshof über die Revision gegen das Urteil, das die Staatsanwaltschaft Saarbrücken eingelegt hatte. Der Gerichtshof bestätigte die Freisprüche.

Meistgesehen
Videos aus dem Ressort