Seel hält Reimsbachs Sieg fest

Seel hält Reimsbachs Sieg fest

Foto: SpektrumReimsbach. Im Spiel hatte Fabian Seel mit Paraden geglänzt. Nach der Partie mit Bescheidenheit. "Ach, der Norbert Buchheit soll mal nicht so übertreiben. Wir haben gewonnen, und das ist das Einzige, was zählt", sagte der Torhüter des Fußball-Saarlandligisten 1. FC Reimsbach nach dem knappen 2:1-Heimsieg am Samstag gegen den SV Bübingen

Foto: SpektrumReimsbach. Im Spiel hatte Fabian Seel mit Paraden geglänzt. Nach der Partie mit Bescheidenheit. "Ach, der Norbert Buchheit soll mal nicht so übertreiben. Wir haben gewonnen, und das ist das Einzige, was zählt", sagte der Torhüter des Fußball-Saarlandligisten 1. FC Reimsbach nach dem knappen 2:1-Heimsieg am Samstag gegen den SV Bübingen. Vereinschef Buchheit hatte den Torhüter zuvor über den grünen Klee gelobt. "Fabian hat heute einen super Job gemacht", hatte Buchheit geschwärmt.

Starker Beginn des FCR

Doch der Reihe nach: Im Kellerduell des Tabellen-17. Reimsbach gegen den Tabellen-15. Bübingen legte die Heimmannschaft einen Blitzstart hin: Nach knapp zehn Minuten lupfte Marco Buchheit den Ball schön über die Bübinger Verteidigung hinweg in den Lauf des gestarteten Christian Hissler. Der ließ sich nicht zweimal bitten und traf aus etwa zwölf Metern zum 1:0 für die Hausherren. "Dieser Treffer hat uns natürlich Sicherheit gegeben. Danach sind wir wirklich super ins Spiel gekommen", erklärte der FCR-Vorsitzende Norbert Buchheit. Nach 36 Minuten trieb Philipp Blum die Kugel mit hohem Tempo auf der rechten Außenbahn nach vorne, verstrickte sich in einen Zweikampf mit einem Gegenspieler, schaffte es aber dennoch den Ball in die Mitte zurück zulegen. Dort versenkte Julian Kelkel den Ball zum 2:0.

Allerdings mussten die Reimsbacher einen hohen Preis für den Treffer zahlen: Bei der Aktion verletzte sich nämlich der starke Blum und musste mit einer ausgekugelten Schulter ins Krankenhaus. Die Reimsbacher waren nach der schlimmen Verletzung geschockt, und der Gegner nutzte das. Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld brachte Chaos in die Reimsbacher Hintermannschaft. Im Zweikampf prallte der Ball Michael Magard an den Kopf und von dort ins Tor. Der Anschlusstreffer zum 2:1. (40.). "Da kann man Michael überhaupt keinen Vorwurf machen. Wenn er da nicht hingeht, macht der Bübinger den Treffer", sagte Seel.

Nach der Pause drängten die Gäste auf den Ausgleich. "In dieser Phase hat uns Fabian mit seinen Paraden im Spiel gehalten. Er war einfach überragend", lobte Buchheit. Seine beste Aktion hatte der Schlussmann wohl in der 60. Spielminute: Nach einem langen Ball auf die linke Außenbahn kam Bübingens Nils Cuccu an den Ball und visierte aus knapp 14 Metern den linken, oberen Winkel an - aber Seel konnte den Ball sehenswert mit einer Hand über die Latte lenken. "Natürlich hatten wir in diesem Spiel Phasen, in denen wir richtig ins Schwimmen geraten sind, und ich ein paar Mal eingreifen musste. Aber dafür bin ich ja auch da", meinte Seel bescheiden. "Über weite Strecken des Spiels kann ich der Mannschaft nur ein Kompliment machen: Wir haben heute eine kämpferisch starke Leistung gezeigt. Wenn wir unsere Konterchancen besser ausspielen, müssen wir hier nicht bis zum Schluss zittern", urteilte Seel.

Auf Platz 15 verbessert

In der Tabelle zogen die Reimsbacher dank des Sieges am Rivalen Bübingen vorbei auf Rang 15, zudem ist die Mannschaft im Jahr 2013 weiter ungeschlagen. "Ob das am Ende für den Klassenverbleib reicht, steht auf einem anderen Blatt. Das haben wir nicht alleine in der Hand, aber wir werden schon am Mittwoch beim SC Friedrichthal versuchen, die nächsten Punkte gut zu machen", versprach Seel. Das Nachholspiel beginnt um 19 Uhr. "Fabian hat uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten. Er war einfach überragend."

Norbert Buchheit, Vorsitzender des

1. FC Reimsbach