1. Saarland

Schwere Explosion in Ottweilers Altstadt

Schwere Explosion in Ottweilers Altstadt

Ottweiler. Kurz nach 13 Uhr am Samstag hat es in der Ottweiler Altstadt mächtig geknallt. In einem leer stehenden Altbau, in dem zuletzt das "Café Tütchen" residierte, hatte es eine Explosion gegeben. "Vermutlich handelt es sich um eine Gasexplosion", sagte der Löschbezirksführer der Ottweiler Feuerwehr, Stefan Weißmann

Ottweiler. Kurz nach 13 Uhr am Samstag hat es in der Ottweiler Altstadt mächtig geknallt. In einem leer stehenden Altbau, in dem zuletzt das "Café Tütchen" residierte, hatte es eine Explosion gegeben. "Vermutlich handelt es sich um eine Gasexplosion", sagte der Löschbezirksführer der Ottweiler Feuerwehr, Stefan Weißmann. Zum Zeitpunkt der Explosion hielten sich etwa 500 Menschen in der Ottweiler Altstadt auf, in der gerade die Straßenmusik-Tage für Kinder und Jugendliche stattfanden. Schwerwiegende Verletzungen zog sich niemand zu, die Kripo sprach gestern von zwei Leichtverletzten durch umherfliegende Splitter. Diese mussten aber nicht ärztlich behandelt werden.

Knapp zehn Minuten nach der Detonation waren die Feuerwehren aus Ottweiler und Steinbach sowie die Polizei Neunkirchen vor Ort. Ausströmendes Gas und immer wieder auflodernde Flammen erschwerten den 50 Einsatzkräften die Arbeit. Bis in die Abendstunden strömte weiter Gas aus. Beratend wurde das Technische Hilfswerk hinzugezogen, das am Abend mit seiner gesamten Mannschaft anrückte.

Das Gebiet um das Unglückshaus wurde großflächig abgesperrt, die Straßenmusik-Tage konnten aber fortgesetzt werden. Gestern wurde an zwei Stellen die Gasleitung gekappt. Zur Sicherheit sind zurzeit noch die Bewohner von vier umliegenden Häusern evakuiert.

Vor zwei Monaten war die letzte Mieterin des Gebäudes ins Altenheim gezogen. Das Explosions-Haus wird nun vermutlich abgerissen. Mindestens zehn weitere Gebäude wurden von der Detonation zum Teil schwer in Mitleidenschaft gezogen. cim