1. Saarland

Schweinegrippe im Gymnasium Wendalinum

Schweinegrippe im Gymnasium Wendalinum

Schweinegrippe im Gymnasium WendalinumSt. Wendel. Wegen Schweinegrippe mussten am Montag und Dienstag alle 25 Schüler einer Sechserklasse des Gymnasiums Wendalinum und ihre Lehrer zu Hause bleiben. Im Verlauf der vergangenen Woche litten 18 Schüler an Grippe-Symptomen. Schnelltests wiesen den Virus nach

Schweinegrippe im Gymnasium Wendalinum

St. Wendel. Wegen Schweinegrippe mussten am Montag und Dienstag alle 25 Schüler einer Sechserklasse des Gymnasiums Wendalinum und ihre Lehrer zu Hause bleiben. Im Verlauf der vergangenen Woche litten 18 Schüler an Grippe-Symptomen. Schnelltests wiesen den Virus nach. Daraufhin beschlossen Schulleitung und Gesundheitsamt, die Klasse zwei Tage vom Unterricht zu befreien. Dieser wird heute wieder für die Kinder angeboten, die gesund sind. Voraussetzung ist, so der Leiter des St. Wendeler Gesundheitsamtes, Dr. Thomas Lamberty, dass sie mindestens einen Tag lang fieberfrei sind. vf

Kfor-Offizier nahm sich offenbar das Leben

Luxemburg. Die Untersuchung zum Tod eines Luxemburger Kfor-Offiziers im Kosovo ist noch nicht abgeschlossen. Das berichteten gestern Luxemburger Medien unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Die Obduktion des 28-Jährigen habe jedoch bereits ergeben, dass Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden könne. Es deutet demnach vieles auf einen Suizid hin. Der Mann war vergangenen Mittwoch im Militärlager "Multinational Task Force North" in Novo Selo im Kosovo verstorben. Der Offizier sollte dort die Leitung der 23-köpfigen Luxemburger Kfor-Truppe übernehmen. red

Philologenverband kritisiert Schulplanung

Saarbrücken. Anlässlich der Ernennung des neuen saarländischen Bildungsministers Klaus Kessler (Grüne) warnte der saarländische Philologenverband (SPhV) vor vorschnellen Änderungen im Schulsystem. Der SPhV-Vorsitzende Klaus Lessel wies darauf hin, dass die geplanten Änderungen wie die fünfjährige Grundschule tiefgreifende Einschnitte in die Schullandschaft des Saarlandes darstellten. Hier sei Geschick und Augenmaß gefragt. Erschwerend komme hinzu, dass die gesamten Pläne unter "Finanzierungsvorbehalt" stünden. nic

SPD ernennt Kandidatin zur Bürgermeisterwahl

St. Wendel. Am 17. Januar ist die erste Bürgermeisterdirektwahl in St. Wendel. Vanessa Bur (Foto: SZ) wurde vom SPD-Stadtverband als Kandidatin nominiert. Die 35-Jährige tritt gegen Amtinhaber Klaus Bouillon an, der seit 27 Jahren St. Wendeler Bürgermeister ist. 2002 wurde er noch vom Stadtrat gewählt, weil die SPD damals keinen Kandidaten ins Rennen geschickt hatte. ddt