Schulung in Eppelborn oder Lebach machen

Schulung in Eppelborn oder Lebach machen

MüllentsorgungSchulung in Eppelborn oder Lebach machen Zu den Artikeln: "Der Rat hat insgesamt geschlafen" und "Kein Anspruch auf Rücknahme der Kündigung des Vertrages mit EVS" (SZ vom 14./15. Januar) Zu den genannten Berichten stellen sich folgende Fragen:1

Müllentsorgung

Schulung in Eppelborn oder Lebach machen

Zu den Artikeln: "Der Rat hat insgesamt geschlafen" und "Kein Anspruch auf Rücknahme der Kündigung des Vertrages mit EVS" (SZ vom 14./15. Januar)

Zu den genannten Berichten stellen sich folgende Fragen:

1. Wie ist es möglich, dass ein Beschluss des Gemeinderates drei Jahre unbearbeitet liegen bleibt? Wollte man hier nach der Methode Kohl etwas aussitzen?

2. Warum musste eine Dringlichkeitssitzung einberufen werden, wenn eine schriftliche Anfrage beim Entsorgungsverband Saar (EVS) alles hätte klären können? Seit 2008 war doch wirklich Zeit genug.

3. Gerd Werner verkündet, dass die Einberufung der Dringlichkeitssitzung in Ordnung gewesen sei und verspricht im gleichen Atemzug, die Sitzungsgelder zurückzuzahlen? Er lügt sich also in die eigene Tasche.

4. Wieso profitieren andere Gemeinden vom Ausstieg aus dem EVS, nur die Gemeinde Heusweiler nicht?

Da kann man den Kollegen um Gerd Werner nur empfehlen, eine Schulung in Lebach oder Eppelborn zu machen.

Lorenz Graus, Riegelsberg

Mehr von Saarbrücker Zeitung