1. Saarland

Schüler zeigen Gesangstalent

Schüler zeigen Gesangstalent

Freisen. So ähnlich und doch so anders: Zwar gab es einige Überschneidungen beim Repertoire, aber das zweite Chorkonzert der Erweiterten Realschule Freisen, diesmal mit den Sängern der siebten und achten Klassen, setzte ganz andere musikalische Schwerpunkte

Freisen. So ähnlich und doch so anders: Zwar gab es einige Überschneidungen beim Repertoire, aber das zweite Chorkonzert der Erweiterten Realschule Freisen, diesmal mit den Sängern der siebten und achten Klassen, setzte ganz andere musikalische Schwerpunkte. Oftmals rückte der vielstimmige junge Chor in den Hintergrund und ließ breiten Raum für die Solistinnen und Solisten, die mit ihren Liedbeiträgen einen großen Beitrag zum Gelingen der musikalischen Darbietung leisteten. So hätte das freudige "Halleluja" in der Version der Klosterbrüder von Taizé, als Eingangslied gewählt, durchaus auch am Schluss stehen können, als Ausdruck der Freude über eine rundum geglückte musikalische Darbietung der Schülerinnen und Schüler in der zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage voll besetzten Aula der Freisener Schule.Dem ersten "Halleluja" folgte ein zweites von Leonard Cohen, wobei die beiden Siebtklässlerinnen Laura Nissen und Marisca Schradt als Solistinnen unterstrichen, dass dieses Lied nicht nur für tiefe Männerstimmen geeignet ist. Mit "The lion sleeps tonight" und dem anschließenden Gospel "We are going down Jordan" meldete sich anschließend der Chor stimmstark zurück - was mit viel Beifall des Publikums belohnt wurde. Diesem Applaus durften sich auch Annmarie Falkenberg, Lena Munkes und Michelle Straß sicher sein, nachdem sie mit "Nur für mich" aus dem Musical "Les Misérables" nacheinander durch starke Soli brillierten.

Chor- und Schulleiter Rolf Mohr bekam am Klavier musikalische Unterstützung durch Lehrer Clemens Wilhelm an der Gitarre, als mit Harry Belafontes "Try to remember" vom Chor etwas leisere Töne angeschlagen wurden. Erneut vor großem Publikum auftreten durfte dann die Sechstklässlerin Zoe Sell mit ihrem starken Solo "Lieber Gott", das ebenso stark mit Beifall bedacht wurde.

Mit "Old man Moses" wurde übergeleitet zu einem weiteren Gospel, dem Klassiker "Oh happy day", bei dem sich Jennifer Bardel und Lenard Foggy aus der achten Klasse die Solisten-Einlagen teilten. Danach war es an der Zeit, einmal generell nach der Abba-Komposition "Thank you for the music" zu sagen, ehe Rolf Mohr es wagte, beim nächsten Gesang auch das Publikum mit einzubinden. "Horch was kommt von draußen rein" - ein Volkslied, dessen Refrain sich nicht nur zum Kanon eignet, denn auch der Text ließ sich universell einsetzen, etwa zu den Melodien von "Michael row the boat ashore" und "Marmor, Stein und Eisen bricht".

Laura Schwahn und Jana Schmidt aus der 8.Klasse waren ebenfalls herausragende Solistinnen bei "The climb", ehe mit "Happy ending" und dem musikalisch-frischen Dauerlutscher "Lollipop" zum Finale übergeleitet wurde. Das israelische "Hava nagila" setzte den Schlusspunkt, ehe das von der musikalischen Leistung des Abends überzeugte Publikum mit der Zugabe "Take me home, country roads" auf den Heimweg geschickt wurde. red