Schüler laufen für den guten Zweck

Saarbrücken. Auch wenn sie das Rekordergebnis aus dem Vorjahr nicht wiederholen konnten - 598 Schüler des Deutsch-Französischen Gymnasiums (DFG) haben bei ihrem Benefizlauf kurz vor den Herbstferien einmal mehr erstaunliches geleistet

Saarbrücken. Auch wenn sie das Rekordergebnis aus dem Vorjahr nicht wiederholen konnten - 598 Schüler des Deutsch-Französischen Gymnasiums (DFG) haben bei ihrem Benefizlauf kurz vor den Herbstferien einmal mehr erstaunliches geleistet. Marcus Boese, der Fachvorsitzende des Gymnasiums für Sport, hat den Lauf jetzt ausgewertet und bei der Spendenübergabe an das Unicef-Projekt "Schulen für Afrika" vorgestellt.6765 Kilometer sind die knapp 600 Gymnasiasten aus 27 Klassen vor einigen Wochen am Ufer der Saar für den guten Zweck gelaufen und insgesamt haben ihre Laufpaten mehr als 13500 Euro für diese Leistung gespendet. Im Vorjahr waren 6985 gelaufene Kilometer den Paten noch knapp 16500 Euro wert. Doch sei das erzielte Ergebnis bemerkenswert, sagt Boese: "Wegen der irreführenden Terminierung nahmen weniger Schüler am Lauf teil und letztendlich wissen wir, dass in schwereren Zeiten auch der Spenden-Euro nicht mehr so locker sitzt." Die meisten Kilometer hat die Klasse 6a mit 362 Kilometern erzielt, den besten Durchschnitt pro Schüler schaffte die 8S2 mit 13,1 Kilometern. Damit lagen diese beiden Klassen knapp vor der 7b, die allerdings mit 1190 Euro den größten Anteil zum Spendenkuchen beitrug.An das Unicef-Projekt gehen 7000 Euro. Der Rest fließt in den DFG-Topf, aus dem das Gymnasium soziale und humanitäre Projekte der Schule finanziert. "Zum Beispiel, um bedürftigen Kindern die Teilnahme an einer Klassenfahrt zu ermöglichen, oder die Ausstattung und Herrichtung von Sozialräumen", informiert Boese. Das Spendenkonzept der Unicef-Schulaktion sehe eine solche Regelung vor. "Deshalb, und weil es ein internationales Hilfswerk ist, ist Unicef für uns ein idealer Partner", erklärt Boese. Eigentlich hätten Schule und Unicef je rund 6800 Euro zugestanden, doch wie schon im Vorjahr hat das DFG zu Gunsten des Welt-Kinderhilfswerks aufgerundet. Boese vergaß auch nicht, allen Beteiligten zu danken. Ausdrücklich erwähnte er das Elternteam, das sich um die Verpflegung an der Strecke gekümmert hatte, die Helfer aus den Klassen S2 und S3, den Schulsanitätsdienst und seine Kollegen, die beteiligten Klassen- und Sportlehrer. Im kommenden Jahr wird es wohl wieder einen Hilfslauf geben - wie gewohnt am letzten Freitag vor den Herbstferien. "Eure Leistungen ermuntern, das nochmal zu organisieren", lobt Marcus Boese die Schüler.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort