Schüler im Saarland liegen in den MINT-Fächern deutlich unter dem Bundesdurchschnitt

Statistik : Schüler an der Saar sind in Mathe sehr schlecht

Saarländische Schüler der 9. Klassen erzielen bei einer Erhebung das zweitschlechteste Ergebnis bundesweit. Auch bei anderen naturwissenschaftlichen Fächern liegt das Saarland unter dem Durchschnitt.

- Die Lernerfolge von Schülern der 9. Klasse im Saarland erreichen in Mathematik, Biologie, Chemie und Physik nicht den Bundesdurchschnitt. Dies geht aus einer Erhebung des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) an der Berliner Humboldt-Universität hervor, die am Freitag veröffentlicht wurde.

Der Anteil der Schülerinnen und Schüler, die im vergangenen Jahr den Regelstandard in Mathematik erreichten, liegt demnach im Saarland um etwa acht Prozentpunkte unter dem Bundesdurchschnitt - das zweitschlechteste Ergebnis für diesen Wert nach Bremen.

Bei den Schülerinnen und Schülern, die in der 9. Klasse und somit zum Ende der Sekundarstufe I den Mindeststandard in Mathematik verfehlten, übertrifft das Saarland den Bundesdurchschnitt um etwa sieben Prozentpunkte. In den anderen MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ist diese Differenz geringer, aber bei nicht aussagekräftigen Werten.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung