Schüler als Nachwuchswissenschaftler

Schüler als Nachwuchswissenschaftler

Saarbrücken. 24 Schüler zwischen 14 und 17 Jahren sind derzeit in der Saarbrücker Uni einquartiert, um vier Tage lang in Laboren der naturwissenschaftlich-technischen Fächer der Saar-Uni und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) zu experimentieren

Saarbrücken. 24 Schüler zwischen 14 und 17 Jahren sind derzeit in der Saarbrücker Uni einquartiert, um vier Tage lang in Laboren der naturwissenschaftlich-technischen Fächer der Saar-Uni und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) zu experimentieren. Bereits zum siebten Mal wird dieses Ferienprojekt, die "Sieben-Labore-Tour", vom SaarLab-Schülerlabor-Verbund zusammen mit IQ XXL, der Beratungsstelle Hochbegabung im Saarland, angeboten. Dieses Mal steht das Thema Wasser im Mittelpunkt. Ziel sei es, Jugendliche für die Natur- und Ingenieurswissenschaften zu begeistern, sagt Initiator Professor Rolf Hempelmann. Universitätspräsident Volker Linneweber freut besonders, dass der Anteil der Mädchen diesmal gewachsen ist. Eines der 16 Mädchen ist Helen Schabbach, die das Saarbrücker Gymnasium am Schloss besucht. "Ich interessiere mich sehr für Naturwissenschaften und wollte schon immer Mal die Arbeit in einem Labor kennen lernen", meint die 14-Jährige. Die Experimente werden von wissenschaftlichen Mitarbeitern der Universität zusammen mit Lehrern betreut.Stationen im Laufe der Woche sind unter anderem das Nano-Bio-Lab, wo die Schüler Methoden zur chemischen Analyse von Wasser lernen oder das Schüler Energielabor Saline der HTW im IT-Park Burbach, wo Wasser als Energieträger in der Solartechnik vorgestellt wird. ee

Mehr von Saarbrücker Zeitung