"Schräge" Geschichten und Gedichte sind gefragt

"Schräge" Geschichten und Gedichte sind gefragt

Wadern. Die Autoren der besten Beiträge werden im Rahmen der Waderner Buchwoche im September die Möglichkeit erhalten, ihre Werke vor Publikum zu präsentieren. Sollten genügend gute Geschichten und Gedichte eingehen, könnten diese wieder in Buchform veröffentlicht werden

Wadern. Die Autoren der besten Beiträge werden im Rahmen der Waderner Buchwoche im September die Möglichkeit erhalten, ihre Werke vor Publikum zu präsentieren. Sollten genügend gute Geschichten und Gedichte eingehen, könnten diese wieder in Buchform veröffentlicht werden.Alle Teilnehmer haben eine dreifache Chance: Zum einen die Aussicht auf ein fachkundiges Publikum, welches das Selbstverfasste anhören wird, und zum anderen die Möglichkeit, das eigene Werk vielleicht tatsächlich einmal in einem gedruckten Buch wieder zu finden. Außerdem kann jeweils in den Kategorien Lyrik und Prosa für herausragende Beiträge ein Sonderpreis vergeben werden.

Der Umfang sollte höchstens zehn Din-A4-Seiten bei Schriftgröße 12-Punkt, einfacher Zeilenabstand, betragen. Die Texte können per E-Mail oder auf CD eingereicht werden. Handschriftlich eingereichte Texte gehen nicht in die Bewertung ein. Die Jurymitglieder nehmen die Bewertung anonymisiert vor. Eine Autorin oder ein Autor kann bis zu drei Beiträge einreichen, die dann getrennt beurteilt werden. Klassen- oder Gruppeneinsendungen können nicht berücksichtigt werden. Bewertet wird in zwei Alterskategorien: bis 16 und ab 17 Jahren.

Die Autoren erklären sich mit einer redaktionellen Überarbeitung ihrer eingereichten Texte einverstanden. Sie übertragen der Waderner Buchwoche das Nutzungsrecht für eine Übernahme ihrer Beiträge in eine Buchveröffentlichung. Die Kopierrechte verbleiben jedoch bei dem jeweiligen Autor. red

Die Beiträge sind einzureichen per Post: Stadt Wadern, Kulturamt, Schreibwettbewerb, Marktplatz 13, 66687 Wadern, E-Mail kultur@wadern.de. Infos: Tel. (0 68 71) 50 71 20.

www.wadern.de