Schneckenforscher entdecken seltene Arten im Saarland

„Heller Schnegel“ & Co. : Schneckenforscher entdecken seltene Arten im Saarland

Sie tragen schöne Namen, manchmal auch ein Haus, und sie sind jetzt ganz offiziell Saarländer: seltene Schnecken, die internationale Forscher im Saarland entdeckt haben. Beim Frühjahrstreffen der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft konnten sie 55 Arten ausfindig machen, darunter auch erstmals den „Hellen Schnegel“, eine Nacktschnecke.

Schon bei der Vorbereitung des Besuchs hatten die Wissenschaftler am Schaumberg die „Spindelförmige Schließmundschnecke“ wiederentdeckt.

Die 60 Experten aus Deutschland, der Schweiz und Schweden tagten zum ersten Mal in der 150-jährigen Geschichte der Forscher-Gesellschaft im Saarland. Saar-Umweltminister Reinhold Jost (SPD) zeigte sich erfreut: Der Besuch lenke „den Blick der Öffentlichkeit auf eines unserer wichtigsten Themen: den Schutz der Biodiversität“. Wie wichtig Schnecken dafür sind, betonten auch die Forscher – auch wenn in manchem Garten Ärger herrsche, wenn die Tiere am Gemüse knabbern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung