1. Saarland

Schließung bleibt weiter aktuell

Schließung bleibt weiter aktuell

Homburg. Als im Sommer 2010 bekannt wurde, dass das Homburger Kardinal-Wendel-Haus aus Kostengründen geschlossen werden soll, da traf das viele ziemlich überraschend. Hauptsächlich betroffen von der Ankündigung des Bistums Speyer ist der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), der das Haus vorrangig nutzt. Deswegen wurde auch nach neuen Trägern gesucht - bislang erfolglos

Homburg. Als im Sommer 2010 bekannt wurde, dass das Homburger Kardinal-Wendel-Haus aus Kostengründen geschlossen werden soll, da traf das viele ziemlich überraschend. Hauptsächlich betroffen von der Ankündigung des Bistums Speyer ist der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), der das Haus vorrangig nutzt. Deswegen wurde auch nach neuen Trägern gesucht - bislang erfolglos. Denn zum großen Bedauern des Diözesanvorstands des BDKJ sagte das Christliche Jugenddorfwerk (CJD) ab.Das CJD habe sich in seiner Gesellschafterversammlung, die jetzt in Berlin stattfand, gegen eine Betriebsübernahme des Hauses durch das daran interessierte CJD Homburg ausgesprochen, teilte der BDKJ jetzt mit. Diese Einrichtung habe Interesse daran geäußert, nicht nur die Immobilie sondern den gesamten Betrieb einschließlich des Personals des Kardinal-Wendel-Hauses zu übernehmen, hieß es dazu weiter.

Allerdings gibt es noch einen Hoffnungsschimmer. "Trotz dieser Entscheidung nach längeren Verhandlungen werden wir aber weiter mit dem CJD, das inzwischen einen neuen Vorschlag gemacht hat, im Gespräch bleiben und auch mit anderen Interessenten Kontakt halten", so Pfarrer Andreas Sturm, Diözesanpräses des BDKJ im Bistum Speyer.

Noch bleibt etwas Zeit, denn das seit fast 50 Jahren bestehende Jugendhaus soll im Rahmen der Sparmaßnahmen des Bistums Speyer Ende 2012 geschlossen werden (wir berichteten mehrfach). Das Bistum hatte auf Bitten des BDKJ dem Jugenddachverband Zeit eingeräumt, um eine tragfähige Lösung zum Erhalt des Hauses zu finden.

"Das Haus ist ein zentraler Ort der Begegnung und Heimat für zahlreiche Gruppen, Kinder und Jugendliche und wichtig für den westlichen Teil der Diözese", so Sturm. "Für uns ist es wichtig, dass es hier ein niederschwelliges Angebot gibt, um Jugendlichen den Kontakt mit Kirche und Glauben zu ermöglichen."

Pro Jahr liegt die Übernachtungszahl im Kardinal-Wendel-Haus mit seinen 88 Betten bei knapp 10 000. Dazu kommt eine in den vergangenen Jahren stetig steigende Zahl von Tagesgästen. Das Jugendhaus hat zwölf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, darunter zwei Hauswirtschafts-Auszubildende. red/ust