Schlemmer-Gala mit 25 Gängen

Schlemmer-Gala mit 25 Gängen

Schmelz. War das eine Gala-Vorstellung von Jens Schlemmer: Beim zweiten Gloria-Casino-Cup des 1. FC Schmelz in der Primshalle servierte der 24-jährige Torjäger vom Saarlandligisten FV Eppelborn Fußball-Feinkost. Nur den gegnerischen Schlussmännern schmeckte das gar nicht. Gleich 25 Mal legte er ihnen den Ball ins Netz

Schmelz. War das eine Gala-Vorstellung von Jens Schlemmer: Beim zweiten Gloria-Casino-Cup des 1. FC Schmelz in der Primshalle servierte der 24-jährige Torjäger vom Saarlandligisten FV Eppelborn Fußball-Feinkost. Nur den gegnerischen Schlussmännern schmeckte das gar nicht. Gleich 25 Mal legte er ihnen den Ball ins Netz. Schlemmer alleine erzielte damit knapp zwölf Prozent der 213 Turnier-Tore und sicherte sich unangefochten die Torjägerkrone. "Ich glaube, so an die 20 Tore habe ich bei Hallenturnieren schon einmal gemacht, aber 25 waren es noch nie", freute sich der Angreifer.Noch wichtiger: Mit seinen Treffern schoss der 24-Jährige den FV Eppelborn am Freitagabend zum Turniersieg. Auch im Finale gegen den gastgebenden 1. FC Schmelz war der vor der Saison von Oberliga-Aufsteiger SV Röchling Völklingen nach Eppelborn gekommene Offensivspieler nicht zu halten. Beim deutlichen 6:1-Erfolg der Eppelborner traf Schlemmer zum 2:0 und zum 4:0. Die weiteren Eppelborner Tore steuerten Mario Valtchev, David Dräger, Dominik Jäckel und Andreas Oberhauser bei. Den zwischenzeitlichen 1:4-Anschlusstreffer für den Landesligisten aus Schmelz hatte Dennis Herrmann erzielt.

Auch in den meisten anderen Spielen feierte Titelverteidiger Eppelborn deutliche Siege. So räumte der Saarlandligist beispielsweise im Halbfinale Oberligist SF Köllerbach mit einem 5:0 aus dem Weg. "Selten hat eine Mannschaft ein Turnier so verdient gewonnen wie wir hier", zeigte sich Eppelborns Trainer Helmut Berg hochzufrieden. Durch den Sieg sicherte sich sein Team 24 Wertungspunkte für die Qualifikation zum Volksbanken-Masters. In der Tabelle kletterten die Rot-Weißen damit nach 15 von 44 Turnieren auf Rang drei (die ersten sieben qualifizieren sich fürs Endturnier). "Ich will wieder zum Masters", sagte Schlemmer. Im Vorjahr hatte er dort mit Völklingen den zweiten Platz belegt.

Zufriedene Gesichter gab es aber nicht nur beim FV Eppelborn. Gastgeber Schmelz freute sich über den zweiten Platz. Nachdem der 1. FC im vergangenen Winter noch in der Vorrunde gescheitert war, lief es dieses Mal deutlich besser für den Landesligisten. "Die Mannschaft hat sich richtig gut präsentiert", erklärte der Vorsitzende Achim Noss. Höhepunkt aus Sicht der Hausherren war der 4:3-Halbfinal-Erfolg gegen den Lokalrivalen SV Limbach-Dorf. "Finale, Finale", hatten die Anhänger der Schmelzer nach dem Spiel da freudetrunken in der Halle skandiert. Insgesamt verfolgten an den drei Turnier-Tagen 800 Zuschauer das Geschehen auf dem Feld.

Limbach-Dorf musste sich übrigens auch im Spiel um Platz drei geschlagen geben. Gegen die SF Köllerbach gab es ein deutliches 2:6. Dabei hatte der SVL in der Zwischenrunde noch gegen Köllerbach mit 9:1 triumphiert. Allerdings war der Oberligist da nicht komplett. So reisten beispielsweise Torjäger Davit Bakhtadze und Trainer Melori Bigvava erst nach dieser Pleite an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung