1. Saarland

Schlank wackeln mit blinkenden Schuhen

Schlank wackeln mit blinkenden Schuhen

Meine beste Freundin Thea schiebt ein gewichtiges Problem vor sich her. Bislang kümmerte sie dies recht wenig. Quetschte sich in gewagt enge Leggins. Und knappe Blusen, ursprünglich nicht als Bauchfreitops gedacht. Doch diese Wurstpellen gehen Thea neuerdings mächtig gegen den Strich. Grund für den Sinneswandel war ein traumatisches Erlebnis: Sie vor dem Spiegel. Mitten in einer Boutique

Meine beste Freundin Thea schiebt ein gewichtiges Problem vor sich her. Bislang kümmerte sie dies recht wenig. Quetschte sich in gewagt enge Leggins. Und knappe Blusen, ursprünglich nicht als Bauchfreitops gedacht.Doch diese Wurstpellen gehen Thea neuerdings mächtig gegen den Strich. Grund für den Sinneswandel war ein traumatisches Erlebnis: Sie vor dem Spiegel. Mitten in einer Boutique. Umzingelt von Kundinnen, starrenden. Thea im Shirt. Stoffbänder am Rückenausschnitt. Diese schnitten sich wie Schnüre in ihre Schultern. Kurzum: Thea glich einem mit Garn stramm gewickelten Rollbraten.

Dieser Anblick führte sie zur Erkenntnis: Der Speck muss runter. Folglich Kalorienzufuhr begrenzen. Dafür mehr Sport. Ganz nebenbei: Weniger ginge auch nicht. Es sei denn, Thea würde ab jetzt noch zusätzlich mit Tauen ans Bett gefesselt.

Die Bewegungsunlustige berichtete mir diese Woche stolz von ihrem Turnschuhkauf. Dem ersten in ihrem Leben. "Die aus dem Teleshop mit extrem abgerundeter Sohle. Kennste die?" Und ob. "Durch die man vom bloßen Tragen abnimmt?", hakte ich nach. Fand Thea gar nicht witzig. Dabei hatte ich einen triftigen Grund zur Annahme: Dauergrinsende Damen wippen nämlich während der halbstündigen Werbeshow nur herum. Ohne den Hauch einer Anstrengung. Habe die Sport-Models auf der Mattscheibe weder einen Schweißtropfen vergießen, noch einen Schritt in den holländischen Holzschuhen gleichenden Dingern machen sehen.

Mittlerweile wackelt Thea in den ulkigen Sportpumps vor meiner Nase auf und ab. Ohne vorwärts zu kommen. Stattdessen blinken bei jedem Taps Lämpchen im Absatz hysterisch auf. Bis sie plötzlich umknickt. Und mit einem heftigen Seufzer theatralisch in die Hocke kollabiert. Der Beginn einer ausgedehnten Pause. Nach anderthalb Minuten Ballanceakt. Ich warte nur darauf, dass ich den Befehl erhalte, den Notarzt mit dem Rettungshubschrauber einfliegen zu lassen.

Bald fliegt Thea in Urlaub. Malle steht an. Aber ohne Wackelschuhe im Gepäck. Versteht sich von selbst. Schließlich will sie entspannen. Außerdem hat sie eine jahrelange Eigenschulung hinter sich, unfallfrei in ihren hochhackigen Stöcklis über weichen Sandstrand zu flanieren. Mit 'ner dicken Eistüte in der Hand und in einem passgenauen Bikini. Gut verschnürt.