1. Saarland

"Schlaf störende" Einbrecher wurden gesehen

"Schlaf störende" Einbrecher wurden gesehen

Riegelsberg. Nach dem Einbruch vom Freitag in ein Riegelsberger Haus, bei dem die Eigentümerin von den Tätern im Schlafzimmer geweckt wurde (wir berichteten), erhielt die Polizei einen vielleicht hilfreichen Hinweis auf zwei Männer, die an jenem Abend an Haustüren in der Riegelsberger Straße klingelten. Möglicherweise taten sie dies nur, um herauszufinden, ob jemand im Haus war

Riegelsberg. Nach dem Einbruch vom Freitag in ein Riegelsberger Haus, bei dem die Eigentümerin von den Tätern im Schlafzimmer geweckt wurde (wir berichteten), erhielt die Polizei einen vielleicht hilfreichen Hinweis auf zwei Männer, die an jenem Abend an Haustüren in der Riegelsberger Straße klingelten. Möglicherweise taten sie dies nur, um herauszufinden, ob jemand im Haus war. Die Ermittler schließen nicht aus, dass sie auch am Haus der Geschädigten klingelten und - da niemand öffnete - fälschlich vermuteten, dass niemand zu Hause sei. Demnach wäre das Zusammentreffen mit dem Opfer in dessen Schlafzimmer von den Einbrechern nicht geplant gewesen. Womöglich erschraken sie deshalb auch derart, dass sie ohne Beute flüchteten. Die Polizei geht nicht von einem Raub aus, weil ein Raub nach Definition des Strafgesetzes immer die Androhung oder Anwendung von Gewalt voraussetzt, also etwa das Vorhalten einer Waffe. Zwei vage Täterbeschreibungen liegen jetzt auch vor: Bei den Tätern handele es sich um "osteuropäische" oder "südländische" Männer. Ein Zusammenhang mit einem Einbruch am 16. Januar in Püttlingen, wo ein schlafender Mann die Anwesenheit von Einbrechern nicht bemerkte, gibt es nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht. wpHinweise an die Polizei im Köllertal, Tel. (0 68 06) 91 00.