Schinken vom Wendeliniushof sucht noch einen Namen

St. Wendel. Immer wieder etwas Neues zu bieten, das hat sich Uwe Fischer, Leiter Lebensmittel und Gastronomie Wendelinushof, mit seinem Team vorgenommen. Am Sonntag, 7. Oktober, wird beim Erntedankfest auf dem Wendelinushof der neue luftgetrocknete Schinken aus der hofeigenen Schlachtung vorgestellt. Was noch fehlt, ist ein passender Name

St. Wendel. Immer wieder etwas Neues zu bieten, das hat sich Uwe Fischer, Leiter Lebensmittel und Gastronomie Wendelinushof, mit seinem Team vorgenommen. Am Sonntag, 7. Oktober, wird beim Erntedankfest auf dem Wendelinushof der neue luftgetrocknete Schinken aus der hofeigenen Schlachtung vorgestellt. Was noch fehlt, ist ein passender Name. Die Saarbrücker Zeitung hat Mitte September ihre Leser aufgerufen, Namensvorschläge für den Schinken zu machen. Knapp 100 kreative Ideen sind bereits bei Vanessa Arndt, zuständig für die Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit am Wendelinushof, eingegangen. "Es waren schon ein paar schöne Namen dabei", sagt Arndt, ohne zu viel zu verraten. Denn bis zum 7. Oktober und während des Oktoberfestes auf dem Wendelinushof können noch Vorschläge abgegeben werden. Als Lohn für die kreative Mühe verlost der Wendelinushof unter allen Einsendern einen Frühstücksgutschein. Der Gewinner, dessen Vorschlag die Jury auswählt, bekommt ein Drei-Gänge-Menü für zwei Personen im Restaurant Hofküch. evyNamensvorschläge für den Schinken bis zum 7. Oktober an das Wendelinushof-Team schicken: per Mail wendelinushof@wzb.de oder per Post an WZB gGmbH Wendelinushof, 66606 St. Wendel. Bitte immer den vollständigen Namen und die Adresse angeben.