1. Saarland

Schiller will mit dem FV 08 angreifen

Schiller will mit dem FV 08 angreifen

Püttlingen. Es gibt kaum Torhüter im Saarland, die nicht hinter sich greifen müssen, wenn er auf dem Fußball-Platz steht. Seit Jahren sorgt er für Angst und Schrecken in den Strafräumen des Landes - denn was die Verteidigung auch versucht, gegen ihn ist kein Kraut gewachsen. Sven Schiller trifft und trifft und trifft

Püttlingen. Es gibt kaum Torhüter im Saarland, die nicht hinter sich greifen müssen, wenn er auf dem Fußball-Platz steht. Seit Jahren sorgt er für Angst und Schrecken in den Strafräumen des Landes - denn was die Verteidigung auch versucht, gegen ihn ist kein Kraut gewachsen. Sven Schiller trifft und trifft und trifft. Mit 46 Toren für den SV Röchling Völklingen sorgte die Tormaschine in der Saarlandliga-Saison 2009/2010 für einen unglaublichen Rekord. Auch eine Spielzeit später hatte er bis zum 24. Spieltag bereits 23 Tore markiert. Doch dann wurde sein Torhunger durch eine schwere Verletzung jäh gestoppt. Diese zwang den Torjäger, seine Karriereplanung zu ändern. Mittlerweile ist Schiller Spielertrainer beim Bezirksligisten FV 08 Püttlingen."Eigentlich hatte ich in Völklingen ja schon für drei weitere Jahre unterschrieben, aber durch meine Verletzung ging das nicht mehr. Ich musste kürzer treten", erklärt Schiller mit ein wenig Abstand seinen Weggang vom Oberliga-Aufsteiger. Der im März 2011 erlittene Ermüdungsbruch des fünften Mittelfußknochens am linken Fuß ist immer noch nicht ganz verheilt. Aufgrund von Komplikationen musste der 31-Jährige im Sommer sogar ein zweites Mal unters Messer. "Der Knochen war porös und wurde bei der ersten OP komplett entfernt und ersetzt. Dann hat sich eine Schraube verschoben, und ich musste nochmals operiert werden", erzählt Schiller von seiner Leidenszeit.

So wurde er auch bei seinem neuen Verein zu Beginn der Saison schmerzlich vermisst - schließlich war die Euphorie in Püttlingen nach seiner Verpflichtung riesig. Der Druck war groß, aber der Torjäger vom Dienst konnte nicht helfen. Der Erfolg blieb aus. Trainer Hendrik Benz kostete es schließlich Ende September den Job. "Es gab verschiedene Strömungen im Umfeld und der Mannschaft. Die Spannungen sind gestiegen, sodass wir uns in Absprache mit Hendrik zu dem Schritt entschlossen haben", sagt der 2. Vorsitzende, Jürgen Schmidt.

Schiller, der erst kurz zuvor zu seinem ersten Einsatz kam, wurde daraufhin zum Spielertrainer befördert. Und natürlich machte er dort weiter, wo er vor seinem Fußbruch aufgehört hatte: beim Tore schießen. Doch trotz seiner 19 Treffer steht der FV 08 auf einem enttäuschenden zwölften Rang. "Das ist in erster Linie auf unsere große Verletzungsmisere zurückzuführen. Wir konnten bisher noch nie so spielen, wie ich mir das vorstelle", klagt Schiller, dessen Ehrgeiz auch in der Bezirksliga ungebrochen ist.

Der Trainer-Neuling hat sich für die Rückrunde einiges vorgenommen. Das Thema Aufstieg ist noch nicht vom Tisch. "Wir haben sechs Punkte Rückstand auf den letzten Aufstiegsplatz. Diesen peilen wir noch an", macht Schiller deutlich. Gleich sechs Neuzugänge sollen bei der Aufholjagd helfen: Tobias Heib (SF Obersalbach), Benedikt Blass (SF Saarbrücken), Oliver Hemgesberg (SC Altenkessel), Tim Ludwig, Marko Schikofsky und Daniel Schwindling (alle SV Ritterstraße) stoßen zum Kader. Dagegen haben Kapitän Thomas Reichert und Yves Mertens den Verein Richtung Sportfreunde Heidstock verlassen. "Ich denke, wir sind jetzt besser besetzt als in der Vorrunde. Bis auf Andreas Altmeyer sind auch alle soweit wieder fit", blickt Schiller optimistisch auf die Restspielzeit, die am Sonntag ab 14.30 Uhr mit dem Gastspiel beim FC Riegelsberg II beginnt.

Der Torgarant würde am liebsten direkt in die Landesliga, aber so oder so hat er bereits für die nächste Saison zugesagt. Die menschgewordene Torgefahr wird also weiterhin im Dress des FV 08 Püttlingen für Angst und Schrecken sorgen.

Rosenmontag - Feierei im Zelt

Rosenmontag - Feierei im Zelt