1. Saarland

Schiller-Schule stellte sich vor

Schiller-Schule stellte sich vor

Heusweiler. Bald ist es wieder soweit: Die Grundschüler der vierten Klassen müssen mit ihren Eltern entscheiden, an welcher Schule ihr Bildungsweg weitergehen wird. Um die Friedrich-Schiller-Schule in Heusweiler kennen zu lernen, die neben der Erweiterten Realschule seit dem Schuljahr 2012/2013 auch eine Gemeinschaftsschule ist, öffnete diese am Samstag für alle Interessierten ihre Tore

Heusweiler. Bald ist es wieder soweit: Die Grundschüler der vierten Klassen müssen mit ihren Eltern entscheiden, an welcher Schule ihr Bildungsweg weitergehen wird. Um die Friedrich-Schiller-Schule in Heusweiler kennen zu lernen, die neben der Erweiterten Realschule seit dem Schuljahr 2012/2013 auch eine Gemeinschaftsschule ist, öffnete diese am Samstag für alle Interessierten ihre Tore. Schulleiter Ludwig Geiser und Konrektor Karsten Vitz gaben Eltern und Schülern bei der Informationsveranstaltung einen Einblick in das Schulleben und wiesen auf die Schwerpunkte der Schule hin, zu denen insbesondere die Leseförderung gehört. Daher wird regelmäßig ein Lesekönig gekürt, Lesenächte bei Kerzenschein sowie Autorenlesungen werden veranstaltet und eine Schülerbibliothek angeboten.Ein weiterer Fokus wird auf die Berufsorientierung gelegt, so dass die Schüler unter anderem die Möglichkeit zu einem dreiwöchigen Berufspraktikum bekommen und während ihrer Zeit an der Friedrich-Schiller-Schule Berufe, aber auch weiterführende Schulen, kennen lernen. Die Kinder waren vor allem begeistert, als sie hörten, dass bei schönem Wetter der Unterricht auch ins Atrium und ins Grüne Klassenzimmer verlegt werden kann. Doch auch eine Auflistung der vielen AG-Möglichkeiten ließ die Kinderherzen höher schlagen.

Theater, Ringen und Tanz

Bei Theater, Ringen, Robotik, Tai-Chi, Tanz und vielem mehr ist für jeden etwas dabei. Die Eltern hingegen interessierten sich besonders für das Konzept der Gemeinschaftsschule, das freiwillige Ganztagesangebot und das "Vier-Säulen-Förderprogramm" von Heinz Klippert, das an der Friedrich-Schiller-Schule angewandt wird. Schüler der Friedrich-Schiller-Schule führten die Eltern und Grundschüler durch das Schulgebäude, präsentierten ihnen Projekte zu Themen wie Steinkohle, Wald und Jagd und standen für alle Fragen zur Verfügung. Besonders beliebt bei den Grundschülern war an diesem Tag der Besuch im Physik- und Chemiesaal, da sie dort die Möglichkeit hatten, selbstständig einen Stromkreis zu bauen und zu mikroskopieren.

Bei diesen vielen neuen Eindrücken und Informationen war eine kleine Stärkung in der schuleigenen Cafeteria bei Kuchen und Fleischkäse genau die richtige Abwechslung.