1. Saarland

Schiller schießt SV Röchling zu einem Arbeitssieg

Schiller schießt SV Röchling zu einem Arbeitssieg

Völklingen. Nicht überzeugend gespielt, aber dennoch gewonnen. So lässt sich der Auftritt des Fußball-Verbandsligisten SV Röchling Völklingen am Samstag gegen den VfB Hüttigweiler beschreiben. Daher machte nach der Partie der Begriff "Arbeitssieg" die Runde in Reihen der Völklinger. Die Rot-Schwarzen siegten mit 2:1 (2:1) und feierten den vierten Heimsieg in Folge

Völklingen. Nicht überzeugend gespielt, aber dennoch gewonnen. So lässt sich der Auftritt des Fußball-Verbandsligisten SV Röchling Völklingen am Samstag gegen den VfB Hüttigweiler beschreiben. Daher machte nach der Partie der Begriff "Arbeitssieg" die Runde in Reihen der Völklinger. Die Rot-Schwarzen siegten mit 2:1 (2:1) und feierten den vierten Heimsieg in Folge.

"Gegen Wiesbach haben wir gut gespielt und verloren. Da ist es mir umgekehrt doch lieber", sagte Röchlings Stürmer Sven Schiller (Foto: SZ). Dabei hatte die Partie für die Gastgeber denkbar ungünstig begonnen. Praktisch mit dem ersten Angriff erzielte Hüttigweilers Johannes Bohlen aus kurzer Distanz die Führung für die Gäste (erste Minute).

Und es hätte früh noch schlimmer kommen können: Die Völklinger offenbarten in der Anfangsphase ungewohnte Schwächen im Spielaufbau und ermöglichten so den Gästen eine weitere Großchance. In der siebten Minute eroberte Gäste-Spieler Julian Kiefer den Ball von Sven Selzer und lief alleine auf Völklingens Torhüter Sebastian Buhl zu. Doch im letzten Moment wurde er von SVR-Abwehrspieler Sascha Barbie gestört. "Wenn es dann 2:0 steht, geht das Spiel vermutlich anders aus", gab Schiller später zu bedenken.

Stürmer Sven Schiller war es, der die Völklinger doch noch jubeln ließ. Erst köpfte er in der 17. Minute nach einer Flanke von Dennis Dauster zum Ausgleich ein, um noch vor der Pause mit seinem zweiten Tor den Siegtreffer für die Gastgeber zu erzielen (34.). Weitere gute Chancen hatten zuvor Schiller und Idir Meridja, die beide innerhalb weniger Sekunden an der Latte scheiterten (9.), sowie Claudio Meli mit einem Fernschuss vergeben (13.).

In zweiten Spielabschnitt war Völklingen zunächst weiter feldüberlegen und erarbeitete sich weitere Tormöglichkeiten. Jens Schlemmer per Kopf (55.) und Almir Delic, mit zwei Chancen innerhalb einer Minute (62.), hätten die Führung ausbauen können. Doch so mussten die Völklinger bis zum Schlusspfiff zittern, da Hüttigweiler in den letzten 20 Minuten noch einmal versuchte, die Niederlage abzuwenden. Letztlich ohne Erfolg.

Nach dem Sieg gegen Hüttigweiler muss der SV Röchling nun am Mittwochabend in einem Nachholspiel beim SC Gresaubach antreten (Anstoß um 19 Uhr). Das Spiel war im September in der 71. Minute beim Stand von 1:0 für Gresaubach - nach einem Eigentor von Sven Selzer - abgebrochen worden, da die Flutlichtanlage ausgefallen war und nicht rechtzeitig repariert werden konnte. Vielleicht reicht es ja dieses Mal für die Völklinger zu einem Auswärtssieg.