1. Saarland

Schießen beim Laufen macht Lust auf mehr

Schießen beim Laufen macht Lust auf mehr

Rissenthal. Sommerbiathlon, das ist abwechselnd Laufen und Schießen. Die noch junge Sportart hat beim Schützenverein Freischütz Rissenthal bereits einen festen Platz im Vereinskalender

Rissenthal. Sommerbiathlon, das ist abwechselnd Laufen und Schießen. Die noch junge Sportart hat beim Schützenverein Freischütz Rissenthal bereits einen festen Platz im Vereinskalender. Denn der Schützenverein richtet im Rahmen seines Sommerbiathlons auch einen Qualifikations-Lauf für den Saar-Pfalz-Cup - er wird mit Vereinen aus Weisenheim am Sand, Bliesmengen-Bolchen, Steinwenden/Weltersbach, Hofeld und Kirrberg ausgetragen - und für den Deutschland-Cup aus. Die Rissenthaler Freischützen, die im kommenden Jahr ihr 50-jähriges Vereinsjubiläum feiern, luden jetzt zur fünften Auflage ihres Sommerbiathlons ein. "War es früher eine Spaßveranstaltung, so hat sich diese junge Sportart immer mehr in den Vordergrund gedrängt", sagt der Freischütz-Vorsitzende Michael Klasen - wenn gleich in den zumeist kleinen Schützenvereinen die Anhänger dieser Sportart noch in der Minderheit sind. "Bei uns betreiben sieben Mitglieder diesen Sport", erklärt Klasen. Einer davon ist Mark Meiers. Er ist sehr erfolgreich. "2006 habe ich den Saar-Pfalz-Cup gewonnen. 2007 war ich Dritter. Und in diesem Jahr liege ich wiederum sehr aussichtsreich im Rennen", erzählt Meiers, der Saarlandmeister im Sprint und im Massenstart ist. "Die oberste Stufe auf der Erfolgsleiter ist aber noch nicht erreicht", sagt Meiers. Für seine Erfolge muss nahezu täglich der Trainingsschweiß fließen. "Zwei Mal die Woche wird mit der Waffe trainiert, an den anderen Tagen sind Ausdauersportarten wie Laufen oder Schwimmen sowie Radfahren angesagt", klärt der 20-Jährige auf, der neben dem Sport in seiner Freizeit noch einem anderen Hobby nachgeht: Er ist in der freiwilligen Feuerwehr aktiv. Meiers konnte beim Sommerbiathlon in Rissenthal seinen Heimvorteil nutzen und die Altersklasse Junioren A für sich entscheiden - und das mit drei Fehlschüssen im Liegendschießen. Die Laufstrecke betrug insgesamt fünf Kilometer. Nach jeder Ein-Kilometer-Runde schossen die Sommerbiathleten abwechselnd stehend und liegend fünf Schuss auf die Klappscheiben, die beim Stehendschießen 35 Millimeter im Durchmesser und 15 Millimeter beim Liegendschießen groß waren. Fehlschüsse wurden mit 30 Sekunden bestraft. Erstmals nahm Nicole Becker vom gastgebenden Verein an einem Sommerbiathlon teil: "Marathon und Halbmarathon waren bislang mein Ding. Mit dem Schießen habe ich vor einer Woche angefangen - das macht auch Spaß und Lust auf mehr", sagte Becker, die auf Anhieb Zweite in ihrer Altersklasse wurde. Auf erste Plätze kamen vom Ausrichter, dem Schützenverein Freischütz Rissenthal, Achim Folz in der Altersklasse (AK) 2, Lisa Rahns bei den Juniorinnen A sowie Simone Folz in der AK 2. Das Trio liegt ebenfalls auf vorderen Plätzen im Meisterschafts-Rennen.Beim Volks-Biathlon für Dorf-Mannschaften und "Ecken-Mannschaften" gewann bei den Männern die Feuerwehr 1 vor Friedelchen 1 und 2, der Feuerwehr 2, dem Musikverein, den Alten Herren (AH) Oppen/Rissenthal und dem Sportverein. Den Frauen-Wettstreit gewannen die Granaten vor den Grashoppers. Mit dem Schießen habe ich vor einer Woche angefangen - das macht auch Spaß und Lust auf mehr."Nicole Becker