1. Saarland

Schedler stürmt einsam zum Gipfel

Schedler stürmt einsam zum Gipfel

Saarbrücken/Tholey. Pünktlich um 10 Uhr fiel am Sportplatz in Sotzweiler der Startschuss zur sechsten Auflage des Tholeyer Schaumberglaufs. Während das Teilnehmerfeld im Nebel in Richtung Wortsegel verschwand, brach die Organisations-Mannschaft des veranstalteten TuS Tholey zum Ziel auf dem Schaumberg-Plateau auf

Saarbrücken/Tholey. Pünktlich um 10 Uhr fiel am Sportplatz in Sotzweiler der Startschuss zur sechsten Auflage des Tholeyer Schaumberglaufs. Während das Teilnehmerfeld im Nebel in Richtung Wortsegel verschwand, brach die Organisations-Mannschaft des veranstalteten TuS Tholey zum Ziel auf dem Schaumberg-Plateau auf. Dort angekommen stellte Streckensprecher Bernd Morbach sein Pult ab und prüfte nochmals sein Megafon.

Großer Vorsprung

Auf der Starterliste, die Morbach in Händen hielt, standen 199 Namen, die er größtenteils auf den finalen Metern anmoderieren möchte. Als erster Läufer bog Berglauf-Spezialist Martin Schedler vom LAZ Saarbrücken unten gegenüber des Parkplatzes um die Ecke. Er nahm mit raumgreifenden Schritten die schwere Schluss-Steigung hinauf zum Plateau in Angriff. Die 9,1-Kilometer lange Strecke, auf der 450 Höhenmetern zu bewältigen waren, absolvierte Schedler in einer Zeit von 37,02 Minuten. "Es ist niemand mein Tempo mitgegangen. So konnte ich mir das Rennen gut einteilen und brauchte mir keinen Druck zu machen", sagte er im Ziel, wo insgesamt 175 Läufer und Läuferinnen ankamen.

Schedler, der kürzlich mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Berglauf-Weltmeisterschaft in der Schweiz die Bronzemedaille gewann, konnte einen großen Vorsprung auf seine Konkurrenten herauslaufen. Mit weit mehr als zwei Minuten Rückstand erreichte der saarländische Marathon-Meister Carsten Herrmann vom LAZ Saarbrücken in einer Zeit von 39,21 Minuten das Ziel. "Für mich ist das ein schöner Saisonabschluss", freute sich Herrmann. Die Laufstrecke charakterisierte er als nicht einfach: "Da waren schon ein paar schlammige, rutschige Passagen drin, bei denen man besonders aufpassen musste."

Hinter Herrmann lief der Franzose Eric Biermann in 40,08 Minuten auf Platz drei. Viel Zeit verstrich dann nicht mehr, bis Morbach vermeldete: "Hier kommt Michaela Schedler." Erwartungsgemäß siegte Martin Schedlers Schwester in der Frauen-Konkurrenz - sie machte somit den Doppelerfolg der Familie Schedler perfekt. Als Gesamtlauf-Elfte blieb bei ihr die Uhr nach 42,37 Minuten stehen. Sandra Naudorf vom TV Lebach wurde weit abgeschlagen in 46,45 Minuten Zweite, vor Tina Wessely vom Spiridon Hochwald in 47,01 Minuten.

Naudorf holt Gesamtsieg

Naudorf sicherte sich mit Rang zwei den Gesamtsieg beim zum zweiten Mal ausgetragenen saarländischen Berglauf-Cup, zu dem auch die Cloef-Mountain-Challenge in Orscholz und der Litermont-Lauf in Nalbach gehören.

Bei den Männern verteidigte der Tholeyer Sammy Schu in diesem drei Läufe umfassenden Wettbewerb seinen Titel im Berglauf-Cup. Am Schaumberg lief der durch eine Verletzung beeinträchtigte Athlet von den LTF Marpingen auf Ankommen. "Vergangene Woche bin ich beim Keep-on-running-Trail in St. Wendel am zweiten Tag umgeknickt und habe mir das Außenband am Fuß angerissen", erzählte er. Dennoch wurde Schu in der Zeit von 41,44 Minuten Siebter am Schaumberg und freute sich umso mehr über die gelungene Titelverteidigung im Berglauf-Cup. An diesem nahmen in diesem Jahr allerdings nur noch 26 Teilnehmer teil - im vergangenen Jahr waren es noch 68.

Auf einen Blick

Ergebnisse des sechsten Schaumberglaufs in Tholey:

Männer: 1. Martin Schedler (Team Salomon/LAZ Saarbrücken) 37:02,5 Minuten; 2. Carsten Herrmann (LAZ Saarbrücken) 39:21,1; 3. Eric Biermann (Team Raidlight) 40:08,5; 4. Rainer Lutz (LSG Schmelz-Hüttersdorf) 40:39,8; 5. Alwin Nolles (LG Meulenwald Föhren) 40:55,8; 6. Tobias Weber (TV Nalbach) 41:09,0; 7. Sammy Schu (LTF Marpingen) 41:44,5; 8. Karl-Peter Böshar (TuS Glan-Münchweiler) 41:58,3; 9. Marco Gabriel (ohne Verein) 42:07,0; 10. Markus Wagner (LTF Marpingen) 42:36,9.

Frauen: 1. Michaela Schedler (Team Salomon) 42:37,5; 2. Sandra Naudorf (TV Lebach) 46:45,2; 3. Tina Wessely (Spiridon Hochwald) 47:01,8; 4. Verena Schütz (Tri-Team Saarlouis) 49:35,3; 5. Anne Schu (LTF Marpingen) 50:32,3.

Endstand im Saarländischen Berglauf-Cup (besteht aus Litermont-Lauf in Nalbach, Cloef-Mountain-Challenge und Schaumberglauf):

Männer: 1. Sammy Schu (LTF Marpingen) 1:46,29 Stunden/868,27 Punkte; 2. Alwin Nolles (LG Meulenwald-Föhren) 1:54,08/808,47; 3. Rainer Lutz (LSG Schmelz-Hüttersdorf) 1:56,43/788,09; 4. Stefan Dörrenbächer (LTF Marpingen) 2:06,03/721,84; 5. Klaus Resch (Serrig) 2:13,43/664,66.

 Wer in der Schweiz Weltmeisterschafts-Bronze im Berglauf gewinnt, für den ist der Schaumberg kein Problem: Martin Schedler wird von Spalier stehenden Kindern im Ziel begrüßt. Foto: B & K
Wer in der Schweiz Weltmeisterschafts-Bronze im Berglauf gewinnt, für den ist der Schaumberg kein Problem: Martin Schedler wird von Spalier stehenden Kindern im Ziel begrüßt. Foto: B & K

Frauen: 1. Sandra Naudorf (TV Lebach) 2:09,38/694,42; 2. Winifred Borchert (SV Saar 05 Saarbrücken) 2:29,34/548,17; 3. Petra Christ (LAZ Saarbrücken) 2:29,40/547,51; 4. Claudia Klein (TV Düppenweiler) 2:34,00/516,08; 5. Petra Neumann (ohne Verein) 2:44,44/433,29. frf