Schaumeiler macht Industriegeschichte begreifbar

Züsch/Otzenhausen. Am "Züscher Hammer" oberhalb des Nonnweiler Stausees wurde eine weitere Attraktion aufgebaut. Passend zu dem schweren, von Wasserkraft angetriebenen Schmiedehammer, der in den vergangenen Jahren restauriert und wieder gangbar gemacht wurde, hat der Förderverein einen Schaumeiler errichtet

Züsch/Otzenhausen. Am "Züscher Hammer" oberhalb des Nonnweiler Stausees wurde eine weitere Attraktion aufgebaut. Passend zu dem schweren, von Wasserkraft angetriebenen Schmiedehammer, der in den vergangenen Jahren restauriert und wieder gangbar gemacht wurde, hat der Förderverein einen Schaumeiler errichtet.Die Hochwälder Eisenindustrie, die in der Zeit nach dem 30-jährigen Krieg entstand, war auf Holzkohle angewiesen. Sie wurde bei der Verhüttung von Eisenerz und auch für das Schmiedefeuer eingesetzt.

Eine Informationstafel zeigt, wie die Köhler aus Holz Holzkohle machten. Der "Züscher Hammer" ist bis Ende Oktober an jedem Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr für Besichtigungen geöffnet. red

Die Vorführungs-Termine: Tourist-Information Hermeskeil, Tel. (0 65 03) 9 53 50; Hammer-Förderverein, Tel. (0 65 03) 77 21.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort