1. Saarland

Saubere Schuhe für Afrika: Kinder machen Schuhputz-Aktion

Saubere Schuhe für Afrika: Kinder machen Schuhputz-Aktion

Völklingen. Am bundesweiten Kindernothilfe-Wettbewerb namens "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit" nimmt auch ein Team aus dem Saarland teil. Rund 30 Mädchen und Jungen der Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde Völklingen arbeiten und laufen für den guten Zweck. Am Donnerstag, 6

Völklingen. Am bundesweiten Kindernothilfe-Wettbewerb namens "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit" nimmt auch ein Team aus dem Saarland teil. Rund 30 Mädchen und Jungen der Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde Völklingen arbeiten und laufen für den guten Zweck. Am Donnerstag, 6. Oktober, putzen die Zehn- bis 13-Jährigen im Schuhhaus Agostini in der Völklinger City die Schuhe und Stiefel der Passanten gegen eine kleine Spende. Und am Samstag, 8. Oktober, laufen sie von Völklingen zur Hugenottenkirche Ludweiler. Hierbei zählt jeder Kilometer, für den anschließend Freunde und Bekannte eine Spende geben. Insgesamt gilt für das gesamte Team, möglichst bis zum zehn Kilometer entfernten Ziel durchzuhalten.Die Völklinger Kinder nehmen schon zum dritten Mal an der Kindernothilfe-Aktion teil und hoffen auch in diesem Jahr auf eine rege Unterstützung. Die Erlöse kommen bedürftigen Kindern in Sambia und am Horn von Afrika zugute. Im Dreiländereck Kenia, Somalia und Äthiopien erreicht das Hilfswerk rund 100 000 Kinder und ihre Familien. Die Bedürftigen erhalten Wasser, Nahrungsmittel und Zelte. In Sambia fördert die Kindernothilfe eine Gemeindeschule und ermöglicht den Kindern den kostenlosen Schulbesuch.

Als Schirmherrin unterstützt Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer das Engagement der Kinder aus Völklingen. Gleichzeitig dankt sie dem Team um Pfarrerin Rita Wild für den freiwilligen Einsatz: "Ich freue mich über das außergewöhnliche Engagement der Völklinger Action!Kidz für bedürftige Kinder in Afrika."

Hintergrund der Aktion ist eine Kampagne der Kindernothilfe, bei der das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt steht. Seit 2007 haben sich insgesamt 21 000 Mädchen und Jungen an der Kampagne beteiligt. Zusammen haben sie 340 000 Euro erarbeitet. Mit den Erlösen wurden bereits Kindernothilfe-Projekte gegen Kinderarbeit in Indien, Bolivien und Haiti unterstützt. Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) schuften weltweit 115 Millionen Kinder im Alter zwischen fünf und 17 Jahren unter unzumutbaren Bedingungen. red