1. Saarland

Sauber, farbenfroh und freundlich

Sauber, farbenfroh und freundlich

Dudweiler. Quasi zurückerobert haben die Dudweiler Bürger ihr Dudo-Bad, das sie so lange vermissen mussten. Doch seit gestern ist alle Trübsal verflogen, Badehose und Bikini sollen nicht länger im Schrank verstauben

Dudweiler. Quasi zurückerobert haben die Dudweiler Bürger ihr Dudo-Bad, das sie so lange vermissen mussten. Doch seit gestern ist alle Trübsal verflogen, Badehose und Bikini sollen nicht länger im Schrank verstauben.

Mit schnellen Schritten näherten sich am Montag - gemeinsam mit vielen anderen Badegästen - Anita Steinberg und Tochter Tamara (8) den "stehenden Gewässern", die sich nach wie vor in drei Becken über eine Fläche von 966 Quadratmetern erstrecken. Dreimal pro Woche waren Mutter und Tochter Steinberg vor der Sanierung des Bades da und wollen es - nach ihrem Ausweichen ins Sulzbacher Vopeliusbad - nun auch wieder sein. Den auf 1 Euro ermäßigten Eintritt - der gilt auch noch am heutigen Dienstag - haben sie gerne genutzt. Um es schon vorwegzunehmen: Das Urteil der Badegäste fiel fast durchweg positiv aus. Die meisten lobten den freundlichen Anstrich und das saubere Erscheinungsbild der Freizeiteinrichtung. Wie beispielsweise Lieselotte Bieler. "Es ist nicht mehr so trist", sagt sie und freut sich, dass auch die Wassertemperatur heute stimmt. Ausgewichen war sie während der Zeit der Sanierung nach St. Ingbert. Mitgebracht hat sie ihren Ehemann Manfred und ihr Enkelkind. Manfred Bieler, Handwerker im Ruhestand, sieht alles etwas kritischer. Weil er, wie er erklärt, sehr genau in die Ecken schaut. Und mehr erwartet hat in Hinblick auf die Kosten der Sanierung (1,35 Millionen Euro) und die lange Zeit, die das Bad geschlossen war. In der Umkleide, sagt der Herrensohrer in Badehosen, sei leider die Abdeckung der Lampen defekt. Wenige Minuten zuvor wurde ein Schwimmer mit um die Hüften geschlungenem Badetuch bei den beiden Damen an der Kasse vorstellig. Bei einer Dusche, so reklamierte er, höre das Wasser nicht mehr auf zu laufen. In den heutigen Energiespar-Zeiten gehört so etwas natürlich gleich repariert. Froh, dass das Bad trotz solch kleiner Malaisen wieder uneingeschränkt nutzbar ist und obendrein einen appetitlichen Eindruck macht, sind nicht nur Marie-Christin (9) aus Herrensohr sowie Lena (10) und Hannah (8) aus Dudweiler, die die SZ-Fotografin beim Badevergnügen im Schwimmerbecken ablichtet, sondern auch Thomas Joachim, technischer Leiter bei der DLRG Dudweiler. Eine lange Durststrecke liegt hinter dem Verein. Die Verantwortlichen müssen sich nun arg ins Zeug legen, um an die Mitgliederzahlen vor Schließung des Bades anzuknüpfen: 210 Mitglieder, sagt Thomas Joachim, zählt die DLRG mittlerweile, 180 seien aufgrund fehlender Trainingsmöglichkeiten in der näheren Umgebung leider abgesprungen. Der Schwimmabteilung der DJK, fügt er noch hinzu, sei es ähnlich ergangen, ihr sei die Hälfte der Mitglieder abhanden gekommen. Doch nun dürfen auch die im Verein organisierten Schwimmer wieder mit Freude in die Zukunft schauen. Es läuft halt alles wieder in geregelten Bahnen. Show zum fröhlichen Neubeginn war gestern übrigens auch noch angesagt: "Oldies but Goldies" hieß es ab 18 Uhr. Licht und Farben spiegelten sich im Wasser. Und unter Wasser zuckte das ein oder andere Tanzbein zu den Hits der 70er und 80er Jahre.

Auf einen Blick

Lena (10) und Hannah (8), beide aus Dudweiler, und Marie-Christin (9) aus Herrensohr (von links) zog's am Tag der Wiedereröffnung sogleich ins Schwimmerbecken. Fotos: Iris Maurer

Die Öffnungszeiten des Dudo-Bades während der Weihnachtsferien: Am heutigen Dienstag hat das Hallenbad von 7 bis 20 Uhr geöffnet, an Heiligabend von 8 bis 13 Uhr, ebenso am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag. Am Samstag, 27. Dezember, kann man von 8 bis 18 Uhr in Dudweiler baden gehen, am Sonntag, 28. Dezember, von 8 bis 13 Uhr; Montag und Dienstag, 29. und 30. Dezember, ist von 7 bis 20 Uhr geöffnet, und an Silvester von 7 bis 13 Uhr; an Neujahr ist das Dudo-Bad geschlossen. Geöffnet ist es wieder am Freitag, 2. Januar, von 7 bis 20 Uhr, am Samstag, 3. Januar, von 8 bis 18 Uhr und am Sonntag. 4. Januar, von 8 bis 13 Uhr. mh