Saubach muss sich zum ersten Mal geschlagen geben

Saubach muss sich zum ersten Mal geschlagen geben

Gresaubach. Am vierten Spieltag hat es sie nun doch erwischt: Aufsteiger SG Saubach hat die erste Niederlage der Spielzeit in der Fußball-Saarlandliga hinnehmen müssen. Doch das ist alles andere als eine Schande - vor 250 Zuschauern im Gresaubacher Schottenstadion verlor die SG mit 0:2 gegen Titel-Anwärter FSV Jägersburg

Gresaubach. Am vierten Spieltag hat es sie nun doch erwischt: Aufsteiger SG Saubach hat die erste Niederlage der Spielzeit in der Fußball-Saarlandliga hinnehmen müssen. Doch das ist alles andere als eine Schande - vor 250 Zuschauern im Gresaubacher Schottenstadion verlor die SG mit 0:2 gegen Titel-Anwärter FSV Jägersburg. "Die Gäste hatten zwar kein klares Chancenplus, trotzdem geht ihr Sieg in Ordnung. Der FSV hat schnell umgeschaltet und zeigte ein schönes Kombinationsspiel", bilanzierte Oliver Schedler, der Geschäftsführer des SC Gresaubach. In der 34. Minute ging Jägersburg in Führung. Die Saubacher Abwehr klärte nach einer Flanke nicht entscheidend. Das Leder kam zu Matthias Stumpf, und der schob aus fünf Metern ein. Kurz vor der Pause fiel fast der Ausgleich, doch Kevin Robert scheiterte mit einem Kopfball an FSV-Torwart Philip Luck. Nach einer Stunde gelang dann Sascha Meyer mit einem strammen Schuss das 2:0. An diesem Samstag ist die SG Saubach um 17 Uhr beim Tabellenzwölften 1. FC Riegelsberg zu Gast.Eine Heimniederlage musste auch der FV Lebach hinnehmen. Die Rot-Schwarzen verloren gegen den SV Saar 05 vor 160 Zuschauern mit 1:3 (1:2). Per Abstauber hatte Mirco Frischmann Lebach schon nach wenigen Sekunden in Führung gebracht. Danach waren die Gäste überlegen. Durch Dominique Banza und Simon Göttker ging Saar 05 kurz vor der Pause in Führung. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel sorgte Filip Milic für das 1:3. Lebach ist am Samstag um 15.30 Uhr zu Gast beim 1. FC Reimsbach, der erst einen Punkt auf seinem Konto hat.

Besser lief es am Mittwoch für den VfB Dillingen: Ilkay Yetik wurde von seinen Mitspielern in einer Jubeltraube fast erdrückt. Vor 500 Zuschauern an der Papiermühle schoss Yetik im Derby gegen den FSV Hemmersdorf Sekunden vor der Pause das 1:0. Ein kurioses Tor: Nach einer Hereingabe verlängerte Christian Schönberger mit dem Kopf zu Yetik. Der beförderte die Kugel per Seitfallzieher Richtung Gehäuse. Das Leder klatschte an den Pfosten, prallte Hemmersdorfs Schlussmann Christian Gindorf an den Kopf und trudelte von dort über die Linie. In der 69. Minute sorgte Jannik Theobald nach einem Solo mit dem 2:0 für die Entscheidung. Dillingen arbeitete sich mit dem zweiten Sieg in Folge ins Tabellen-Mittelfeld vor. "Dieser Dreier war wichtig, denn wir können jetzt ruhiger arbeiten", freute sich Trainer Norbert Groß. Am Samstag tritt Dillingen um 18 Uhr beim SV Auersmacher an. Hemmersdorf empfängt am Sonntag um 15 Uhr das punktlose Schlusslicht Palatia Limbach.

Für eine Riesen-Überraschung sorgte der FV Diefflen, der sich beim hochgehandelten SC Friedrichsthal mit 5:3 durchsetzte. Und das nur wenige Tage nach der 0:7-Pleite beim FC Wiesbach. "Was wir in Friedrichsthal gespielt haben, war richtig gut", freute sich Spielertrainer Thomas Hofer. Chris Haase (zwei Mal), Fabian Poß, Patrick Fouquet und der eingewechselte Roland Bettinger trafen bei Diefflens erstem Saisonsieg. sem

Mehr von Saarbrücker Zeitung