Salzgeschichte verbindet die Gemeinden

Salzgeschichte verbindet die Gemeinden

Eine Delegation aus der französischen Gemeinde Arc et Senans war vergangene Woche beim Salinenfest zu Gast. Sulzbach strebt eine Partnerschaft aufgrund der gemeinsamen Salzgeschichte an.

Die Stadt Sulzbach strebt eine Partnerschaft mit Arc et Senans an. Die französische Gemeinde mit rund 1500 Einwohnern im Département Doubs ist rund 420 Kilometer von Sulzbach entfernt und hat eine nicht unwesentliche Gemeinsamkeit: Arc et Senans hat eine königliche Saline, eine Manufaktur zur Salzgewinnung, die 1779 fertiggestellt wurde. Sie wurde vom Architekten Claude-Nicolas Ledoux im Auftrag von Louis XVI. geplant. 1982 wurde die Anlage von der UNESCO in das Verzeichnis des Weltkulturerbes aufgenommen. Und neben der gemeinsamen Salzgeschichte scheint es noch weitere Gemeinsamkeiten zu geben.

Eine sechsköpfige Delegation mit Bürgermeister Jacques Maurice an der Spitze war am vergangenen Wochenende in Sulzbach zu Besuch und hatte am Salinenfest ebenso viel Freude wie die einheimischen Akteure und Besucher.

Das Wetter war weniger erfreulich, dafür war die Stimmung umso besser. Für die Delegation aus Arc et Senans waren es spannende drei Tage. Am Freitagabend wurde die französische Gruppe von Bürgermeister Michael Adam in Empfang genommen. Auf dem Programm stand eine Einführung in die Salzgeschichte Sulzbachs durch VHS-Mitarbeiter Horst Lang und die Besichtigung des historischen Salzbrunnens. Der spätere Empfang im IPA-Heim mit vielen Gästen wurde dazu genutzt, sich gegenseitig besser kennen zu lernen und den Abend in einem gemütlichen Ambiente ausklingen zu lassen.

Der nächste Tag begann für die französischen Freunde mit einem Stadtspaziergang. Wolfgang Winkler, Chansonnier und ehrenamtlicher Mitarbeiter der Stadt für deutsch-französische Belange, führte zusammen mit Mitarbeiterin Anne Allenbach und Jocelyne Freiburger die Truppe durch Sulzbach.

An der evangelischen Kirche nahm dann Pfarrer Carlo Holzmann die Gäste in Empfang und führte sie ins Gotteshaus, wo er zur Architektur des Gebäudes und zur Historie ein paar Ausführungen vorbereitet hatte. Der anschließende Stadtspaziergang endete am Rathaus mit einer Führung unter der Leitung von Andrea Scheidt im historischen Gewand. Nach dem bunten wie regnerischen Programm am Morgen, wartete ein warmes Buffet von Martin Thome im Sitzungssaal auf die Gäste.

Die Gruppe aus Frankreich genoss natürlich auch den Rundgang über das Salinenfest mit seinen vielen Ständen. Gerade die atemberaubende Feuershow war ganz nach dem Geschmack der Gäste. "Nächstes Jahr Arc et Senans?", verabschiedete man sich herzlich und spielte damit auf einen Besuch im Juni 2014 an.