1. Saarland

Saarwaldverein hofft auf Landeshilfe für digitale Wanderwege

Saarwaldverein hofft auf Landeshilfe für digitale Wanderwege

Saarbrücken. Die saarländischen Wanderer wollen einen Schritt in die Zukunft machen. Der Saarwald-Verein möchte die saarländischen Wanderkarten digitalisieren. "Das ist sicher ein zukunftsweisendes Medium", sagte Aribert von Pock, Vorsitzender des Saarwald-Vereins

Saarbrücken. Die saarländischen Wanderer wollen einen Schritt in die Zukunft machen. Der Saarwald-Verein möchte die saarländischen Wanderkarten digitalisieren. "Das ist sicher ein zukunftsweisendes Medium", sagte Aribert von Pock, Vorsitzender des Saarwald-Vereins. Das Projekt geht auf eine Initiative des Deutschen Wanderverbands zurück, der sich Vorteile durch eine standardisierte Wegeverwaltung verspricht. Auch die Ausbildung der Wegebetreuer und der Naturschutz könnten so in Zukunft leichter fallen.Über 2500 Kilometer Wanderwege gibt es im Saarland. Es wird deshalb wohl eine Weile dauern, bis die Karten digital vorliegen. Personal- und Zeitaufwand werden für den Verein groß sein, schätzen die Verantwortlichen. die Methode: Geschulte Mitglieder des Vereins sollen die Strecken mit einem GPS-Gerät ablaufen, so kann der Wegverlauf durch die satellitengestützte Aufzeichnung im Nachhinein erhoben und in ein Programm übertragen werden. Die Nutzung übers Internet soll ebenfalls möglich sein.

Der Aufwand wird sich lohnen, meinte der Vorsitzende: "Wir können den Wegzustand besser erheben und Besuchergruppen, vielleicht auch nach Naturschutz-Gesichtspunkten, besser lenken." Auch eine spätere Nutzung der digitalen Karte als Anwendung auf einem Smart-Phone sei denkbar. So könne der Wanderer sich eine individuelle Route am Computer oder am Handy zusammenstellen.

Drei Wandervereine in Deutschland, der Eggegebirgsverein, der Wanderverband Norddeutschland und der Schwäbische Alpverein, haben bereits mit der Digitalisierung ihrer Netze begonnen. Im Saarland muss zunächst allerdings die Kostenfrage beantwortet werden. "Die Digitalisierung der Wege hat viele Vorteile, es kommen aber auch Kosten auf uns zu", sagte von Pock. Unterstützung erhofft sich der Verein auch von den Kommunen und der Landesregierung, das seine zahlreichen Premium-Wanderwege zum Markenzeichen erklärt hat.