1. Saarland

Saartalk: Triage ist schwierigste ethische Frage

Spontan-Antworten beim Saartalk : „Die soziale Spaltung vertieft sich weiter“

Zum Abschluss des Saartalks gilt es für die Gäste, von den beiden Moderatoren vorgegebene Halbsätze möglichst spontan zu ergänzen.

HERBST Susanne Schreiber. Die Corona-Pandemie war mir erstmals klar, als ...

SCHREIBER ... ich die steigenden Zahlen und das exponentielle Wachstum in Italien beobachtet habe.

MÜLLER-ADAMS David Maaß. Die Situation der Pandemie hat Polizistinnen und Polzisten besonders stark belastet, weil ...

MAAß ... sie die Speerspitze der Demokratie des Staates sind und in der Knautschzone mit den verschiedenen Bevölkerungsgruppen arbeiten.

HERBST Oskar Lafontaine. Das Corona-Virus hat Deutschland weiter gespalten, weil ...

LAFONTAINE ... die soziale Spaltung sich weiter vertieft. Das ist ja nicht nur in Deutschland so, sondern in der ganzen Welt.

MÜLLER-ADAMS Tanja Michael. Zu den positiven Entwicklungen der vergangenen Corona-Monate gehörte ...

MICHAEL ... dass die Menschen zum Teil mehr gelernt haben, dass sie auch mit weniger materiellen Dingen zufrieden sein können.

HERBST Susanne Schreiber. Die für mich schwierigste ethische Frage im Zusammenhang mit Covid-19 ist ...

SCHREIBER ... die Triage. Sollte es dazu kommen, dass die Intensivkapazitäten wirklich zu knapp werden und nicht genug Betten für alle vorhanden sind – wie teilt man das dann auf, wenn es mehr Patienten gibt als Beatmungsgeräte und Betten?

MÜLLER-ADAMS David Maaß. Ich freue mich nach der Corona-Zeit vor allem auf ...

MAAß ... den Kontakt zu meinen Gewerkschaftsmitgliedern.

HERBST Oskar Lafontaine. Die wichtigste Lehre aus dem Jahr 2020 ist für mich ...

LAFONTAINE ... dass die Menschen große Probleme nur gemeinsam lösen können.