1. Saarland

Saartalk: „Als Schuldenkönigin fühle ich mich ungerecht behandelt“

Kurze Statements : Saartalk-Gäste äußern sich zu Frauenquote, Saarbahn und Kommunalpolitik

Zum Abschluss des Saartalks gilt es für die Gäste traditionell, von den beiden Moderatoren Norbert Klein (SR) und Peter Stefan Herbst (SZ) vorgegebene Sätze möglichst spontan zu ergänzen.

HERBST Die ICE-Strecke von Frankfurt über Saarbrücken nach Paris ist...

BRITZ ...eine ganz wichtige Strecke, die wir auch behalten.

KLEIN Die grenzüberschreitende Saarbahnverbindung nach Saargemünd bringt...

STRICHERTZ ...uns wechselseitig, sowohl auf deutscher wie auch auf französischer Seite, viele Vorteile – den Deutschen, die nach Saargemünd fahren und umgekehrt den Franzosen, die sehr stark in die Landeshauptstadt Saarbrücken tendieren.

HERBST Der deutsch-französische Freundschaftsvertrag von Aachen ist...

SCHLEGEL-FRIEDRICH …wichtig, weil er unsere Anliegen hier unterstützt.

KLEIN Als saarländische Schuldenkönigin fühle ich...

BRITZ ...mich ungerecht behandelt, weil wir nicht vergleichbar sind.

HERBST Der Druck, der auf einem Kommunalpolitiker lastet, ist besonders hoch, wenn...

STRICHERTZ ...die Rationalität weicht und die Irrationalität in den Vordergrund kommt.

KLEIN Die Frauenquote in der saarländischen Landesregierung ist...

SCHLEGEL-FRIEDRICH ...ist verbesserbar.

HERBST Die SPD wäre bundesweit erfolgreicher, wenn...

BRITZ ...wir nochmal intensiver auf die Anliegen der Menschen eingehen und diese Themen auch offensiv aufgreifen.

KLEIN CDU und SPD sollen lernen, dass...

STRICHERTZ ...dass man sich wechselseitig respektieren und anerkennen sollte.

HERBST Eine hohe Wahlbeteiligung bei den Europa-, Kommunal- und Direktwahlen am 26. Mai wäre...

SCHLEGEL-FRIEDRICH ...eine sehr gute Legitimation für all diejenigen, die gewählt werden.