Saarlouiser Innenstadt-Feuerwehr freut sich über neue Fahrzeuge

Saarlouis. Künstlicher Rauch stieg in der Einfahrt zur Feuerwache Innenstadt auf. Mit Blaulicht und hellen Scheinwerfern rollte der neue Rüstwagen der Saarlouiser Wehr in die dämmrige Halle zum Einsatz. Der war am Freitagabend zwar gestellt, gab aber den zahlreichen Gästen einen Eindruck vom Feuerwehralltag. Zwölf Fahrzeuge für alle Eventualitäten hält die Innenstadt-Feuerwache nun bereit

 Mit ausfahrbarem Scheinwerfermast und zusätzlichen Ausrüstungsgegenständen ergänzt der neue Rüstwagen der Saarlouiser Feuerwache in der Innenstadt das Arsenal bei Einsätzen. Foto: Johannes A. Bodwing

Mit ausfahrbarem Scheinwerfermast und zusätzlichen Ausrüstungsgegenständen ergänzt der neue Rüstwagen der Saarlouiser Feuerwache in der Innenstadt das Arsenal bei Einsätzen. Foto: Johannes A. Bodwing

Saarlouis. Künstlicher Rauch stieg in der Einfahrt zur Feuerwache Innenstadt auf. Mit Blaulicht und hellen Scheinwerfern rollte der neue Rüstwagen der Saarlouiser Wehr in die dämmrige Halle zum Einsatz. Der war am Freitagabend zwar gestellt, gab aber den zahlreichen Gästen einen Eindruck vom Feuerwehralltag. Zwölf Fahrzeuge für alle Eventualitäten hält die Innenstadt-Feuerwache nun bereit. Ganz billig ist das nicht. Das zeigen die Kosten für die beiden neu angeschafften Fahrzeuge. Rund 480 000 Euro waren dafür veranschlagt. Beiträge dazu leisteten die Stadt Saarlouis mit rund 70 Prozent und der Landkreis mit 30 Prozent."Wir wissen, dass das Geld, das wir in die Feuerwehr investieren, gut angelegt ist", sagte Oberbürgermeister Roland Henz vor offiziellen Vertretern. Darunter Landesbrandinspekteur Bernd Becker und der Saarlouiser Wehrführer Reiner Quirin. Der alte Rüstwagen hatte 34 Jahre auf dem Buckel und erfüllte nicht mehr die Ansprüche der Saarlouiser Wehr. Jedoch war er noch so gut in Schuss, dass er dem Partnerlandkreis Bochnia in Polen übergeben werden konnte. Der 15 Jahre alte Mannschaftswagen dient jetzt als Werbefahrzeug für die Jugendfeuerwehr.

Die technischen Anforderungen steigen, verwies Landesbrandinspekteur Becker auf veränderte Bedingungen. Etwa zwei Drittel der Einsätze im Saarland seien technische Hilfen und ein Drittel klassische Brandeinsätze. Das mache moderne Fahrzeuge erforderlich, was oftmals an die finanziellen Grenzen der zuständigen Kommunen gehe. Den Schlüssel für den modernen Rüstwagen erhielt Löschbezirksführer Hans-Rudolf Quirin. Die neuen Saarlouiser Fahrzeuge segnete Pfarrer Peter Breuer.

Sieben Feuerwehrleute waren zwei Tage lang für optimale Nutzung und Einsatzfähigkeit am Rüstwagen ausgebildet worden. Das erworbene Wissen geben sie weiter.

Mit modernsten Geräten wartet der Rüstwagen auf. Er ergänzt das Arsenal der Feuerwehr beispielsweise mit leistungsfähigen Pumpen für Schmutzwasser, Generatoren, Rettungsscheren, Druckluftflaschen, einem ausfahrbaren Scheinwerfermast und vielem mehr.