1. Saarland
  2. Saarlouis

Zahl der Corona-Ausbrüche an Schulen und Kitas im Kreis Saarlouis steigt weiter

Schüler und Kinder aus mehreren Einrichtungen betroffen : Landkreis Saarlouis verzeichnet über 70 neue Corona-Fälle an Kitas und Schulen seit Montag

Die Zahl der Corona-Fälle an Schulen und Kitas im Landkreis Saarlouis ist erneut gestiegen. Und auch das allgemeine Infektionsgeschehen in der Region ist weiterhin hoch.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Saarlouis bleibt weiterhin hoch. Am Mittwoch vermeldete das Gesundheitsamt in Saarlouis 177 weitere Fälle, in denen sich eine Person nachweislich mit dem Sars-CoV2-Virus infiziert hat. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank jedoch auf 452,69 (Vortag: 486,75).

Auch in den Schulen und Kitas in der Region bleibt das Pandemiegeschehen auf einem hohen Level. Seit Wochenbeginn wurden nach Angaben des Landkreises 71 neue Fälle registriert, in denen das Testergebnis positiv war. Betroffen sind demnach rund 40 Einrichtungen im Kreis. 79 weitere Personen gelten in diesem Zusammenhang als Kontaktperson und müssen in Quarantäne.

Am stärksten betroffen von den Neuinfektionen ist nach wie vor die Altersgruppe der Fünf- bis 14-Jährigen. Hier lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Saarlouis zuletzt bei einem Wert von 1052,7 – der noch immer saarlandweit höchste Wert in dieser Altersgruppe. Dies geht aus den aktuellen Daten des Analysten Sebastian Mohr vom Max-Planck-Institut hervor.

Im Vergleich zur Vorwoche liegen zudem mehr Covid-19-Fälle auf den Intensivstationen. Waren es laut dem Divi-Intensivregister am 1. Dezember noch sieben Corona-Patienten, die im Landkreis Saarlouis intensivmedizinisch behandelt werden mussten, so sind es derzeit elf – vier davon müssen zudem künstlich beatmet werden. Damit sind rund 18 Prozent aller verfügbaren Intensivbetten im Landkreis von Covid-19-Patienten belegt. Insgesamt liegt die Belegungsrate derzeit bei 75 Prozent.