| 21:02 Uhr

SZ-Online-Umfrage
Geplant ist schnell, gefeiert wird dann aber zu Hause

Kreis Saarlouis. „Wohin zu Weihnachten?“, hat die Saarbrücker Zeitung aktuell online gefragt. Das Stimmungsbild ist deutlich: Die meisten zieht es nicht in die Ferne.

() In einer Blitzumfrage im SZ-online-Umfrage-Center wollten wir wissen: „Wohin zu Weihnachten?“ 220 Leute haben sich beteiligt, was wie üblich bedeutet, dass wir es nicht mit einem repräsentativen Ergebnis zu tun haben – das Stimmungsbild ist aber deutlich.


Die erste Frage ist natürlich: „Wo werden Sie Weihnachten verbringen?“ 71 Prozent (156 Teilnehmer) sagen „zu Hause“. In der Nachbarschaft, nämlich bei Verwandten oder Freunden am Wohnort antworten 21 Prozent (47). Bleiben fünf Prozent (10) für Reisen in der Ferne, drei Prozent (7) nennen auf Reisen in der Nähe.

Und wenn sie doch mal außer Haus sind? Dann geht es für ebenfalls 71 Prozent (156) auf Besuch zu Verwandten oder Freunden. In den Schnee wollen elf Prozent (24), acht Prozent (17) in die Sonne. Auf Städtetour zieht es sechs Prozent (14) und vier Prozent (9) ans Meer.



Da überrascht es kaum, dass 188 Leute (85 %) am liebsten im engsten Familienkreis feiern. 22 (19 %) ziehen die größere Runde mit vertrauten Menschen vor, und keiner kann sich die Weihnachtsfeier in größerer Runde mit unbekannten Menschen vorstellen. Neun Teilnehmer (4 %) sagen: „Ich feiere gar nicht.“

Bleibt Frage vier, bei der es darum ging, wie lange das Fest im Vorfeld geplant wird. „Ich brauche nicht zu planen, es versteht sich eh von selbst“ haben hier fast die Hälfte angekreuzt: 49 % (107). „Ein paar Tage, höchstens vier Wochen“, geben 43 % (94) an. Sieben Prozent (16) investieren mehrere Monate in die Planung, ein Prozent (3) ein ganzes Jahr oder länger.

Egal, wie Sie es halten: Wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest!

Wer mitmachen will beim SZ-Umfrage-Center, muss sich nur einmalig registrieren (kostenlos). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden mit Punkten belohnt, die in Einkaufsgutscheine umgewandelt werden können.