SZ-Umfrage Wie Bürgermeister im Kreis Saarlouis beleidigt und bedroht werden

Kreis Saarlouis · Beschimpfungen und Beleidigungen, Drohungen, sogar Schläge – jeder elfte Bürgermeister in Deutschland musste das schon erleben. Doch wie sieht es in den Rathäusern im Kreis Saarlouis aus?

 Immer öfter sehen sich Bürgermeister verbalen und auch körperlichen Attacken ausgesetzt.

Immer öfter sehen sich Bürgermeister verbalen und auch körperlichen Attacken ausgesetzt.

Foto: BeckerBredel/bub

Beschimpfungen, Beleidigungen, wüste Drohungen auch gegenüber der Familie, sogar Schläge und körperliche Übergriffe – jeder elfte Bürgermeister in Deutschland musste das schon erleben. Das ergab unlängst die jüngste „Kommunal“-Umfrage im Auftrag des ARD-Politmagazins Report München, die das Institut Forsa durchgeführt hat. Trauriges Ergebnis dabei: In 20 Prozent der deutschen Rathäuser wurden schon Mitarbeiter körperlich angegriffen. Und diese Zahl ist, im Vergleich zu den Befragungen der vergangenen Jahre, dramatisch angestiegen. Erschreckend: Verbale und körperliche Gewalt haben schon 64 Prozent der in der Studie befragten Bürgermeister, in Stadt wie Land, im Rathaus und im Privathaus erfahren. Als Gründe für diese zunehmende Verrohung der Gesellschaft werden zunehmende Politikverdrossenheit und mangelnder Respekt vor Kommunalpolitikern genannt. Von Hasskommentaren im Internet und anonymen Drohbriefen bis zur groben Beleidigung auf der Kirmes oder beim Vereinsfest bis hin zu Einschüchterung, Stalking, Sachbeschädigung und körperlicher Bedrohung reichen die Vorfälle. Und sie führen auch dazu, dass Bürgermeister ihr Amt niederlegen, nicht mehr antreten wollen oder sich keine Kandidaten mehr für den Posten finden. Doch wie sieht es im Landkreis Saarlouis aus? Haben auch hier Verwaltungschefs in Städten und Gemeinden schon Bedrohungen erlebt? Die Saarbrücker Zeitung hat bei den 13 Kommunen und beim Landkreis nachgefragt – und von unterschiedlichen Erfahrungen gehört.