Warum ist es so schwer beim Tourismus die Hausaufgaben zu machen?

Meinung zur Gefahr auf dem Leinpfad : Leider mal wieder typisch

Tourismus-Land Saarland. Das klingt so schön. Und auch im Landkreis Saarlouis bekommen wir in feiner Regelmäßigkeit Erfolgsmeldungen zu diesem Thema.

Dabei hapert es eben doch immer noch daran, dass sich alle Beteiligten das Thema zu Herzen nehmen. Mich erinnert das an eine gut 20 Jahre alte Geschichte in Merzig: Eine richtig teure Anlegestelle für Fluss-Kreuzfahrtschiffe wurde pompös eingeweiht – die Zufahrt dorthin für Busse wurde vom Wasser- und Schifffahrtsamt aber nicht genehmigt. Also musste Gepäck ein Böschung hinuntergetragen werden. Kein Witz.

Das bisschen Leinpfad kann da nicht mithalten (und auch nicht die viel zu vielen schlechten Stellen an Premiumwanderwegen, die eben doch nicht überall in Schuss gehalten werden können). Aber es ist eben leider mal wieder typisch: Vorrang für Tourismus kommt nicht nur den Sonntagsrednern gern über die Lippen. Wenn’s aber darum geht, Missstände wie eine Gefahrenstelle für Radfahrer zu beseitigen, dann kann das schon mal dauern. Aber wahrscheinlich hat sich noch nicht rumgesprochen, dass es so etwas wie Radtouristen gibt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung