Zwei Frauen, eine Idee

Gisingen. Beide sind sie Mitglied im Kunst-Forum Saarlouis, und beide hatten sie die gleiche Idee: eine Ausstellung im Haus Saargau in Gisingen. Margarete Weiland-Asbach und Stefanie Ahlbrecht werden Räume und Garten gleichermaßen nutzen, wenn sie dort ihre Arbeiten ausstellen. Die Vernissage ist an diesem Sonntag, 30. August, 11 Uhr

Gisingen. Beide sind sie Mitglied im Kunst-Forum Saarlouis, und beide hatten sie die gleiche Idee: eine Ausstellung im Haus Saargau in Gisingen. Margarete Weiland-Asbach und Stefanie Ahlbrecht werden Räume und Garten gleichermaßen nutzen, wenn sie dort ihre Arbeiten ausstellen. Die Vernissage ist an diesem Sonntag, 30. August, 11 Uhr. Es ist die erste gemeinsame Ausstellung der beiden Künstlerinnen. Margarete Weiland-Asbach, 57 Jahre alt, aus Saarlouis, widmet sich seit mehr als 15 Jahren intensiv der Malerei und der plastischen Keramik. Stefanie Ahlbrecht (47) aus Siersburg ist weit gereist, um sich in ihrer Kreativität weiter zu entwickeln. Bahrain, Libyen und Moldawien waren dabei einige Stationen, hinzu kam ein zweijähriges Studium am College of Arts an der Universität Tripolis. Und auch Weiland-Asbach lässt sich immer wieder gerne aus der Ferne inspirieren, Südfrankreich hat es ihr dabei besonders angetan. Doch die Arbeiten, die sie nun ab Sonntag im Haus Saargau zeigt, haben einen neuen Charakter. Die Kunst muss für Weiland-Asbach vielfältig sein. Dass, was sie gerade auf die Leinwand bringt, sind nicht zuletzt auch Themen, mit denen sie sich innerlich intensiv auseinandersetzt. Und ein Thema ist derzeit die Umwelt. Die Art, wie mit Müllentsorgung und Müllverwertung umgegangen wird, brachte die Saarlouiserin auf ihre Art und Weise in Acryl auf Leinwand. Keineswegs grau und trist, so wie man sich Müll vorstellen könnte. Nein, ihre Bilder sprühen dabei vor Farbe. Mit ihrem zweiten Steckenpferdchen, der plastischen Keramik, wird sie den Bauerngarten am Haus Saargau schmücken. Stefanie Ahlbrecht wird Arbeiten eines ihrer Lieblingsmotive präsentieren. In Öl brachte sie botanische Gärten und lothringische Bauernhäuser auf die Leinwand. Zwischendrin zeigt die Künstlerin auch, womit sie sich ebenfalls in Szene setzt, nämlich im Gestalten von Bühnenbildern. Und Ahlbrecht hat noch eine weitere Variante, die sie im Haus Saargau zeigen möchte und mit der sie eine neue Richtung einschlägt. Die Siersburgerin hat Collagen gemalt, die sich mit der subtilen Frau beschäftigen. Ausstellung bis Sonntag, 4. Oktober zu den Öffnungszeiten des lothringischen Bauernhauses. Weitere Infos unter Telefon (06837) 912 762.

Mehr von Saarbrücker Zeitung